Seitdem Angela Merkel den Ermittlungen gegen Jan Böhmermann zugestimmt hat, ist es um den Satiriker ruhig geworden. Das Rätselraten über seine weiteren Aktivitäten hat begonnen. Wir fassen zusammen, was über Jan Böhmermann aktuell bekannt ist und wie es in dem Strafverfahren weitergeht.

Jan Böhmermanns Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hat sich in den vergangenen Wochen zur Staatsaffäre entwickelt.

Nach Böhmermanns vorübergehendem Rückzug aus der Öffentlichkeit, ist es um den Satiriker ruhig geworden. Die vielen offenen Fragen bringen deshalb natürlich Spekulationen mit sich.

Wo befindet sich Jan Böhmermann?

Der 35-Jährige heizte zuletzt neue Spekulationen über seinen derzeitigen Aufenthaltsort an. Als neues Titelbild über Böhmermanns Facebook-Account ist seit 19. April die nächtliche Skyline von New York City zu sehen.

Der Komiker hatte in seiner Radiosendung "Sanft & Sorgfältig" schon vor längerem davon gesprochen, dass er in einer Late-Night-Show in den USA zu Gast sein werde. Wann genau der Trip geplant sein soll, hatte er jedoch nie verraten.

Was macht Jan Böhmermann gerade?

Über die aktuellen Tätigkeiten des Satirikers kann nur spekuliert werden. Auch auf seinen Social-Media-Kanälen macht er sich rar. Bei Twitter ist über seinen offiziellen Account seit mehr als zehn Tagen nichts mehr gepostet worden.

Bei Radioeins moderiert Böhmermann sonntags normalerweise mit dem Musiker Olli Schulz die Sendung "Sanft & Sorgfältig".

Wie ein Sprecher des RBB am Mittwoch mitteilte, werden an den kommenden Sonntagen keine neuen Shows, sondern Best-of-Ausgaben gesendet. Es solle bis mindestens Ende April keine neue Ausgabe der Show mehr geben: "Wie es dann weitergeht, ist noch nicht klar."

Wie sehen die Pläne über Böhmermanns Rückkehr aus?

Die nächste neue Sendung "Neo Magazin Royale" ist für Donnerstag, den 12. Mai vorgesehen, wie eine ZDF-Sprecherin am Mittwoch in Mainz sagte. An den offenen Sendeterminen bis dahin laufen bei ZDFneo Wiederholungen der Talkshow "Schulz & Böhmermann".

Am 21. April soll unter anderem Jörg Kachelmann zu Gast sein, am 28. April Nora Tschirner. Am 5. Mai ist Feiertag (Christi Himmelfahrt), da wird es keine Ausstrahlung geben.

Wie geht es juristisch weiter?

Momentan ist die Staatsanwaltschaft Mainz damit beschäftigt, die Strafanzeigen gegen Böhmermann zu prüfen. Im Rechtsstreit um sein Schmähgedicht hatten zuvor beide Seiten juristischen Durchhaltewillen bekundet.

"Ich streite es durch, bis ich obsiege", sagte der Münchner Anwalt Michael von Sprenger, der den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan vertritt. Notfalls werde er bis vor das Bundesverfassungsgericht ziehen, betonte er.

Im Gegenzug kündigte ZDF-Intendant Thomas Bellut "vollen Rechtsschutz" für Böhmermann an: "Wir gehen mit ihm durch alle Instanzen", sagte er dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel".

Möglicherweise kommt es aber erst gar nicht erst so weit. Denn das umstrittene Strafgesetz zur Beleidigung ausländischer Staatsoberhäupter könnte früher abgeschafft werden als bisher geplant.

An einem Gesetzentwurf zur Streichung der umstrittenen Strafnorm wird bereits gearbeitet, wie eine Sprecherin des Bundesjustizministeriums mitteilte. Die verfahrenstechnischen Fragen befänden sich noch in der Abstimmung.

Damit ist offen, ob das Gesetz, mit dem gegen Jan Böhmermann ermittelt wird, 2018 oder früher fällt.

Das Jahr 2018 als Termin für die Abschaffung hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) genannt. Es gibt aber Forderungen, den Paragrafen schneller zu streichen, damit Böhmermann nicht mehr wegen Beleidigung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan belangt wird. (fte)

Mit Material der dpa