Trauer im EU-Parlament nach Brexit-Entscheid

Dem endgültigen Austritt Großbritanniens aus der EU am 31. Januar steht nichts mehr im Wege. Am Mittwoch hat das EU-Parlament den Austrittsvertrag Großbritanniens aus der EU gebilligt. Während bei den Pro-Brexit-Abgeordneten die Entscheidung für Euphorie sorgte, blieben die übrigen Abgeordneten traurig und enttäuscht zurück.

Mit versteinerter Miene verfolgt die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (r.) neben Michel Barnier (l.), dem Beauftragten der EU-Kommission für die Brexit-Verhandlungen, die Debatte im Parlament.
Julie Ward (r.), Europa-Abgeordnete aus Großbritannien, und ein anderes Parteimitglied umarmen sich während einer Zeremonie bereits vor der Abstimmung über den Brexit.
Diese Politikerin der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament kann wegen des bevorstehenden Brexit ihre Tränen nicht zurückhalten.
Auch diesem Mitglied der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament kommen während der Sitzung die Tränen.
Shaffaq Mohammed, britischer Politiker und Mitglied der Liberaldemokraten, hält während der Sitzung einen Schal im EU-Design mit der Aufschrift "United in Diversity" (etwa: in Vielfalt vereint) über seinen Kopf.
Mitglieder der Sozialdemokratischen Fraktion und Richard Corbett (3.v.l mit Schal), Vorsitzender der Labour-Abgeordneten im Europäischen Parlament, singen gemeinsam nach der Abstimmung. Seine Rede zuvor hatte er mit der Bemerkung geschlossen, dass der Brexit nicht funktionieren werde.
Auch diese Assistentin einer Europa-Abgeordneten aus Großbritannien weint während einer Veranstaltung vor der Abstimmung über den Brexit.
Auch dieser Herr ist sichtlich traurig über den anstehen Brexit, erhält aber immerhin etwas Trost von seiner Parlaments-Kollegin.
Vielerorts werden im EU-Parlament teils tröstende, teils freudige Umarmungen zwischen den Parlaments-Mitgliedern ausgetauscht.
Neben all den wehmütigen und traurigen Reaktionen gibt es auch einige Parlamentarier, die offen ihre Freude über die Entscheidung zeigen. Diese hier feiern nach der Abstimmung und stoßen mit Champagner-Gläsern an.
Auch Nigel Farage (sitzend in der Mitte), Mitgründer und Vorsitzender der Brexit-Partei, sowie weitere pro Brexit eingestellte Abgeordnete freuen sich sichtlich über die Billigung des Austrittsvertrags im EU-Parlament. Gut dreieinhalb Jahre nach der Abstimmung der Briten über den Brexit, wird der Abschied Großbritanniens aus der EU nun vollzogen.