Während die Bundesregierung strafrechtliche Konsequenzen für Jan Böhmermann nach dessen umstrittener Schmähkritik am türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan prüft, bekommt der Satiriker nun von ungewohnter Seite Unterstützung. Griechenlands Ex-Finanzminister, Yanis Varoufakis, springt Böhmermann zur Seite.

Yanis Varoufakis war selbst schon Mittelpunkt einer Böhmermann'schen Satire ("Varoufake"). Wenn also jemand Jan Böhmermann in Schutz nehmen darf, dann wohl der ehemalige griechische Finanzminister.

Böhmermann muss nach seiner Schmähkritik am türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan derzeit viel Kritik einstecken. Die Bundesregierung prüft aktuell, ob sie dem Wunsch der Türkei nach Strafverfolgung des ZDF-Moderators nachkommt.

Varoufakis springt Böhmermann nun öffentlich zur Seite. Auf Twitter schrieb Athens Ex-Finanzminister:

"Europa hat zuerst seine Seele verloren (das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei), jetzt verliert es auch noch seinen Humor. Hände weg von Jan Böhmermann!"

Zuvor hatte Komiker Dieter Hallervorden Erdogan in einem Lied angegriffen. Hallervorden macht in seinem kurzen Schunkelsong darauf aufmerksam, dass Erdogan die satirischen Beiträge über ihn mit seiner Reaktion erst populär gemacht habe.

Böhmermann war erst vergangene Woche für "Varoufake" mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet worden. Er hatte im Frühjahr 2015 behauptet, ein Video, in dem Varoufakis mit erhobenem Mittelfinger zu sehen war, manipuliert zu haben. Zu der Preisverleihung war Böhmermann jedoch nicht erschienen. (ska)