Die lange Pause ist vorüber: Jan Böhmermann moderierte gestern zum ersten Mal nach dem Erdogan-Skandal wieder das "Neo Magazin Royale".

Die Sicherheitsvorkehrungen vor dem Studio in Köln waren groß: Schleusen, Scanner, Taschenkontrolle und Abtasten. Zahlreiche Polizisten waren bei der ersten Böhmermann-Sendung nach dem Erdogan-Skandal vor Ort. Die Tickets der 200 Zuschauer waren personalisiert.

Wie die "Bild" berichtet, war die Stimmung trotz der angespannten Lage gut. Die ersten zehn Minuten standen ganz im Zeichen der Zuschauer - Jan Böhmermann las Witze vor, die die Zuschauer vor der Sendung eingeschickt hatten. Jeder Einsender, dessen Witz vorgetragen wurde, bekam 103 Euro Belohnung. Ein Seitenhieb auf den Paragrafen 103 des Strafgesetzbuches.

Als Studiogast hatte Jan Böhmermann den Ex-Linken-Fraktionschef Gregor Gysi eingeladen. "Es ist eine schöne Jugendsendung. Die Witze darin waren so teils, teils", fasste Gysi seine Beurteilung der Sendung gegenüber der "Bild" zusammen.

Eine Spitze gegen die Kanzlerin ließ sich der Politiker nicht nehmen: "Außerdem habe ich Böhmermann gesagt, dass ich Merkels Reaktion daneben fand. Er soll noch bestraft werden und danach wird der Paragraf abgeschafft? Das geht gar nicht."