Explosion in Kertsch: Behörden sprechen von Terroranschlag

Russlands oberste Ermittlungsbehörde hat nach einer Explosion auf der Halbinsel Krim ein Verfahren wegen eines Terroranschlags eingeleitet (mit Material der dpa).

Russische Behörden schließen einen Terroranschlag nicht aus und prüfen diesen Verdacht.
Zunächst war von einer Gasexplosion ausgegangen worden, dann sprach das Nationale Anti-Terror-Komitee Russlands (NAK) aber von der Explosion eines unbekannten Sprengsatzes.
Die genaue Anzahl der Opfer stand zunächst nicht fest. Medienberichte sprechen von 18 Toten und 50 Verletzten.
Viele der Opfer seien Jugendliche, so die russischen Behörden.
Russlands oberste Ermittlungsbehörde hat nach der Explosion auf der Halbinsel Krim ein Verfahren wegen eines Terroranschlags eingeleitet.
Die Schuldirektorin Olga Grebennikowa sprach davon, dass vor der Explosion in dem Gebäude auch geschossen worden sei.
Kertsch liegt ganz im Osten der ukrainischen Halbinsel Krim, die 2014 von Russland annektiert wurde.