(seb) - Das US-Militär und der amerikanische Geheimdienst CIA haben vermutlich Terroranschläge auf mehrere Städte in Deutschland, Frankreich und Großbritannien verhindert.

Wie mehrere Medien berichten, wurde bei Drohnenangriffen in Pakistan eine Reihe hochrangiger al-Qaida-Anführer getötet, die Angriffe auf europäische Ziele geplant hatten.

Die Informationen über geplante Angriffe kamen angeblich von einem aus Deutschland stammenden Islamisten. Das berichtet der amerikanische Fernsehsender ABC unter Berufung auf Geheimdienstquellen. Der Mann war demnach im Spätsommer auf dem Rückflug von Pakistan verhaftet und verhört worden. Er hatte gerade seine Terrosausbildung abgeschlossen, und erklärte den Ermittlern, die Angriffe seien von al-Qaida-Chef Osama Bin Laden abgesegnet genehmigt worden.

Den Ermittlern soll der Deutsche laut ABC auch gesagt haben, dass die geplanten Angriffe in Europa im Stil des verheerenden Anschlags von Mumbai durchgeführt werden sollten. Dabei drangen 2008 mehrere schwer bewaffnete Terroristen in die indische Millionenmetropole ein, und lieferten sich tagelange Kämpfe mit den Sicherheitsbehörden. Mehr als 160 Menschen kamen ums Leben.

Laut "Washington Post" sind Präsident Barack Obama und Mitglieder des US-Kongresses schon seit einigen Wochen über die Pläne informiert gewesen. Seither haben die Amerikaner ihre Angriffe mit unbemannten Drohnen auf Terrorcamps in Pakistan weiter ausgebaut. Im September erreichte die Zahl der Angriffe einen neuen Höchststand. Wie der Nachrichtensender CNN berichtet, wurde unter anderem al-Qaidas Chef in Pakistan, Scheich Mohammad Fateh al Masri, bei einem solchen Angriff getötet.

Ein Experte für Anti-Terror-Operationen erklärten gegenüber der konservativen Tageszeitung "Wall Street Journal" (WSJ), dass die genauen Ziele der Anschläge zwar nicht bekannt seien, aber dass die nun entdeckten Pläne ausgereifter wären als alles, was man normalerweise kennt. "Das ist nicht vergleichbar mit dem üblichen Washington-Gerede darüber, wie weit die Anschlagsgefahr gereift ist.", erklärte der Experte im "WSJ". "Die Leute hier sind wirklich besorgt."

Am Dienstag wurde der Eiffelturm in Paris nach einer Bombendrohung evakuiert. Gefunden wurde allerdings nichts. Ob die Drohung im Zusammenhang mit den Angriffsplänen al-Qaidas stehen, ist bisher unklar.

Die deutschen Behörden haben sich bisher nicht zu den Vorgängen geäußert.