Der selbsternannte Magier Uri Geller hat einen offenen Brief an die britische Premierministerin Theresa May geschrieben. Dort kündigt er an, dass er den Brexit mit seinen telepathischen Kräften verhindern werde.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Mit dieser Aktion schafft es Mentalist Uri Geller wieder einmal, Aufmerksamkeit zu erwecken: Der in Tel Aviv geborene und lange Zeit in England lebende Magier hat in einem offenen Brief an die britische Premierministerin Theresa May auf Facebook erklärt, der Brexit sei ein Fehler.

Deshalb werde er mit seinen übersinnlichen Fähigkeiten nicht zulassen, dass dieser in die Tat umgesetzt wird. Geller wurde unter anderem durch seinen verbogenen Löffel-Trick berühmt.

Uri Gellers "Macht" der verbogenen Löffel

Zu Beginn seines Briefes erklärt der 72-Jährige, wie er May mit seinen magischen Kräften ins Amt gebracht habe. Die zwei würden sich schon länger kennen, weil sie in Großbritannien offenbar Nachbarn waren.

Er habe sie einst einen der 5.000 verbogenen Löffel, die auf seinem Cadillac aufgeklebt sind, berühren lassen. Weil der Löffel einst im Besitz des ehemaligen Premierministers Winston Churchill gewesen sei, habe er May ebenfalls zur künftigen Premierministerin gemacht.

Der "Zauber" habe aber noch etwas anderes bewirkt: Labour-Parteichef James Corbyn würde niemals Premierminister werden - weil Geller dies ebenfalls mit seinen Kräften zu verhindern wisse.

Uri Geller, 2006 mit seinem Cadillac voller verbogener Löffel.

Nun werde er mit seinen telepathischen Kräften den Brexit stoppen. Der Grund: Geller spüre, dass die meisten Briten den Austritt aus der EU gar nicht wollen. "So sehr ich sie auch bewundere, werde ich Sie trotzdem telepathisch daran hindern - und glauben Sie mir, ich bin in der Lage, dies zu tun", schreibt er. (dmr)  © spot on news

China, Industrie und Klima: Beim EU-Gipfel in Brüssel standen wichtige Zukunftsthemen auf der Agenda - neben dem unvermeidlichen Brexit.