EU-Gipfel finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Am Donnerstag aber hat ein bulgarischer Diplomat einen seltenen Einblick gewährt.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Mit einem Foto vom EU-Gipfel am Donnerstag zieht Dimiter Tzantchev, Ständiger Vertreter Bulgariens bei der Europäischen Union, auf Twitter Aufmerksamkeit auf sich.

Das Bild zeigt eine Gruppe von EU-Diplomaten. Eng gedrängt stehen sie zusammen, beugen sich über ein Papier.

Es ist der Entwurf der Abschlusserklärung, welche die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten wenig später unterzeichnen werden. Wichtigster Punkt: die Verschiebung des Brexit.

"Welch ein Foto"

Das Foto zeigt, wie intensiv, aber auch wie improvisiert auf Sondergipfeln zuweilen gearbeitet wird. Und es gewährt einen seltenen Einblick in die Arbeit der Mächtigen.

Denn nicht nur, dass der Europäische Rat, wie das Gremium der Staats- und Regierungschefs heißt, hinter verschlossener Tür tagt. Auch vom Tun der vielen Diplomaten und nationalen Beamten, die zu den Gipfeltreffen zur Unterstützung anreisen, dringt nur selten etwas nach draußen.

Entsprechend begeistert das Bild, das Tzantchev veröffentlicht hat, viele Twitter-Nutzer. "Welch ein Foto", schreibt zum Beispiel der Politik-Professor R. Daniel Kelemann von der Rutgers University in New Jersey.

Neuseelands EU-Botschafter David Taylor kommentiert: "Manchmal sagt ein Foto mehr als Tausend Worte." (mcf)

Die EU gewährt Großbritannien beim Brexit Aufschub - allerdings zu ihren Bedingungen. Für die EU der richtige Schritt, kommentieren europäische Medien. Die Pressestimmen zeigen aber auch: Einem Ausweg aus dem Chaos sind die Briten damit nicht näher.