Er war federführend am finnischen Nato-Beitritt beteiligt, jetzt möchte der scheidende Außenminister Pekka Haavisto Präsident seines Landes werden. Er stelle sich für die Präsidentschaftswahl 2024 auf, kündigte der Grünen-Politiker am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Helsinki an. Er wolle nicht nur Kandidat der Grünen, sondern ein Kandidat für die gesamte Bevölkerung sein, sagte er nach Angaben des finnischen Rundfunksenders Yle. Grünen-Chefin Maria Ohisalo sprach ihm unmittelbar nach der Ankündigung ihre Unterstützung aus. Es ist der dritte Versuch von Haavisto, ins höchste Staatsamt zu kommen.

Mehr aktuelle News

In Finnland wird am 28. Januar 2024 ein neuer Präsident gewählt, nachdem Amtsinhaber Sauli Niinistö nach zwei Amtszeiten nicht noch einmal antreten darf. Bei Niinistös Wahl 2012 und der Wiederwahl 2018 war Haavisto jeweils auf dem zweiten Platz gelandet.

Haavisto ist seit 2019 Außenminister. Nach einer Parlamentswahl Anfang April befindet sich Finnland jedoch derzeit auf dem Weg, eine neue Regierung zu bekommen. Der konservative Wahlsieger Petteri Orpo verhandelt seit Wochen mit der rechtspopulistischen Partei Die Finnen und zwei kleineren Parteien über ein Mitte-rechts-Bündnis. Ob sich die vier Parteien bei den ungewöhnlich langen Regierungsverhandlungen zeitnah einigen können, ist jedoch unklar.  © dpa

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.