Im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat hat die irakische Armee den Regierungssitz in der Stadt Tikrit zurückerobert. Das berichtet der Nachrichtensender N24.

Eigenen Angaben der Armee zufolge seien Teile der Stadt noch weiter in Händen der Extremisten. Trotzdem sei dies ein wichtiger Schritt, um die Stadt wieder vollständig unter Kontrolle zu bringen, wie ein irakischer Armee-General sagte.

Armee und Schiitenmilizen hatten vor knapp vier Wochen eine Offensive zur Befreiung der strategisch wichtigen Stadt nördlich von Bagdad begonnen. Dafür haben sie 30.000 Kämpfer mobilisiert. Rund 20.000 von ihnen gehören nach US-Angaben zu den schiitischen Milizen, die mit dem ebenfalls schiitischen Iran verbunden sind. (she)