Erfolg im Kampf gegen den Islamischen Staat? Die irakische Luftwaffe hat nach Angaben des Bagdader Staatsfernsehens den Autokonvoi des Anführers der Terrormiliz IS, Abu Bakr al-Bagdadi, angegriffen. Der selbst ernannte Kalif des Islamischen Staates befand sich demnach auf dem Weg zu einem Treffen mit anderen hochrangigen IS-Mitgliedern nahe der Stadt Karabla im Westen des Landes bei der Grenze zu Syrien, wie der Sender am Sonntag berichtete. Das Schicksal Al-Bagdadis sei noch unklar, hieß es.

Der Inhalt des Berichts konnte zunächst nicht unabhängig überprüft werden. Nach unbestätigten Informationen über eine schwere Verletzung Al-Bagdadis bei einem US-Luftangriff hatte der IS zuletzt im Mai eine Audio-Nachricht verbreitet, die dem IS-Führer zugeschrieben wird.

Bereits im August wurde die Nummer zwei der Terrormiliz, Hadschi Mutas, bei einem US-Drohnenangriff im Irak getötet. Mutas galt als wichtiger Stellvertreter von Al-Bagdadi.