Ein neuer Negativ-Rekord wurde aufgestellt: Die Weltgesundheitsorganisation registrierte innerhalb von 24 Stunden so viele Neuinfektionen mit dem Coronavirus, wie bisher nie zuvor.

Mehr zum Coronavirus finden Sie hier

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat innerhalb von 24 Stunden weltweit so viele neue Corona-Infektionen gemeldet wie nie zuvor. Die Zahl lag bei fast 300.000, wie die WHO am Samstagabend berichtete. Insgesamt sind damit seit Bekanntwerden des neuen Coronavirus Sars-CoV-2 Ende vergangenen Jahres weltweit mehr als 21 Millionen Infektionen gemeldet worden.

Die Dunkelziffer ist nach Einschätzung von Experten erheblich. In manchen Ländern werden viele, in anderen nur wenige Menschen auf das Virus getestet.

Die konkreten Zahlen der WHO (Stand Samstag):

  • 294.237 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden.
  • Seit Beginn des Ausbruchs insgesamt 21.026.758 Fälle.
  • 755.786 Infizierte sind nach der WHO-Statistik weltweit gestorben.

Den vorherigen Rekord verzeichnete die WHO am 31. Juli mit etwas über 292.000 neu gemeldeten Fällen innerhalb von 24 Stunden. Nach absoluten Zahlen sind die bevölkerungsreichen Länder USA, Brasilien und Indien mit mehr als jeweils 100.000 neuen Fällen innerhalb von sieben Tagen am stärksten betroffen.

Corona-Zahlen in Deutschland am Sonntag wieder niedriger

Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland 625 neue Corona-Infektionen gemeldet. Dies geht aus den Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom frühen Sonntagmorgen hervor.

Am Freitag und Samstag hatte das RKI jeweils noch mehr als 1.400 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet - so viel wie seit Anfang Mai nicht mehr. An Sonntagen sind die gemeldeten Zahlen erfahrungsgemäß oft niedriger, weil am Wochenende nicht alle Gesundheitsämter Daten an das RKI übermitteln.

Lesen Sie auch: Europa in der zweiten Welle: Viele lokale Corona-Ausbrüche machen Sorge

(awa/dpa)

Evotec-Chef: COVID-Tests in sechs Monaten bei Edeka erhältlich

Werner Lanthaler, der Chef der deutschen Biotechfirma Evotec, äußert eine gewagte These zu Corona-Tests: Sie seien in sechs Monaten bei Edeka erhältlich. Die Kosten würden sich dann auf 30 Euro belaufen, schätzt der Experte.