Das Wetter schlägt Mitte März Kapriolen. Dass es zum Ende der Woche wieder deutlich kälter wird, war schon prognostiziert worden. Doch es kommt noch dicker: Zum Wochenende muss regional mit viel Neuschnee gerechnet werden.

Am Mittwoch stehen die Zeichen zunächst - noch! - auf Frühling.

Hoch "Irinäus" sorgt nach den vergangenen trüben Tagen für leichte Wetterberuhigung. Von Westen her bringt das Hoch Sonnenschein und relativ milde Temperaturen mit Höchstwerten von bis zu 14 Grad.

Der Regen lässt größtenteils nach, sodass auch der Donnerstag meist trocken bleibt. Die Temperaturen erreichen im Norden noch 3 Grad, in anderen Regionen können sogar 13 Grad erreicht werden.

Milde und feuchte Atlantikluft sorgt dann aber dafür, dass sich langsam wieder neue Regenschauer ausbreiten.

Achtung, es kommt nochmal Schnee

Dieser Niederschlag soll am Wochenende in Schnee übergehen. Damit ist klar: Der Winter gibt sich auch rund eine Woche vor dem kalendarischen Frühlingsbeginn am 20. März noch nicht geschlagen .

In weiten Teilen Deutschlands werden wieder frostige Temperaturen erreicht, laut Deutschem Wetterdienst (DWD) nachts bis zu minus 8 Grad. Und es bleibt nicht nur bei vereinzelten Flocken.

Die Schneefallgrenze kann am Freitag im Verlauf des Tages in der Mitte Deutschlands bis auf 300 Meter absinken.

Hier fällt besonders viel Schnee

"In Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt kann es ab Freitagmittag zu teils kräftigen Schneefällen kommen. Bis in tiefe Lagen sind 5, lokal sogar bis zu 10 Zentimeter Neuschnee möglich", meint Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Diese Entwicklung steht im harten Kontrast zum Frühlingswetter am vergangenen Sonntag, als in Thüringen Temperaturen von 20 Grad gemessen worden waren.

Dort werden am Wochenende die gefühlten Temperaturen bei minus 17 Grad liegen und somit über 35 Grad tiefer als die Woche zuvor, erklärt Jung.

Am Samstag erreicht der Schnee dann zusammen mit der Kaltluft auch den Süden des Landes, wo es ebenfalls bis in tiefe Lagen weiß werden wird und bis zu 10 Zentimeter Neuschnee fallen können.

"Der Frühling ist vollkommen ausgebremst", so Jung. "Dabei werden die Tage von Freitag bis Montag in vielen Regionen winterlicher als der gesamte Januar 2018 ausfallen."

Wie es mit dem Wetter in der Woche vor den Feiertagen dann weitergeht, muss abgewartet werden. "Die Chancen auf Schnee zu Ostern liegen in diesem Jahr jedenfalls recht gut", betont Wetter-Experte Jung.

Deutschland-Wetter im Überblick:

  • Donnerstag: 3 bis 16 Grad, viele Wolken, einzelne Schauer
  • Freitag: 0 bis 14 Grad, viele Wolken, zeitweise Niederschläge, die von Nordosten rasch in Schnee übergehen, besonders in der Mitte (Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt) ab dem Mittag einige Zentimeter Neuschnee
  • Samstag: minus 5 bis plus 2 Grad, die Wolken lockern auf, im Süden dagegen anfangs noch weiterer Schneefall
  • Sonntag: minus 4 bis plus 3 Grad, morgens überall eisig kalt, am Tag bei einem Mix aus Sonne und Wolken meist trocken
  • Montag: minus 3 bis plus 6 Grad, in der Früh lokal zweistellige Minusgrade, am Tag ein Wechsel aus Sonne und Wolken, trocken
  • Dienstag: 0 bis 7 Grad, freundlich, mal Sonne, mal Wolken und kaum Regen oder Schnee
  • Mittwoch: 2 bis 7 Grad, wechselnd bis stark bewölkt, ab und zu etwas Regen

(mwo)

Bildergalerie starten

Von Blutregen bis Wolkenloch: Verrückte Wetterphänomene

Blutregen, Wolkenloch, Vulkanblitz: Wenn bestimmte Wetter-Bedingungen zusammenkommen, entstehen außergewöhnliche Phänomene.
Teaserbild: © picture alliance / Frank Rumpenh