Plötzlich sprießen Palmen an den Ostseestränden. Immer mehr Strandkorb-Verleiher an der Lübecker Bucht geben sich einen tropischen Touch. Palmen säumen den Weg zu den Strandkörben, an einigen Stränden erinnern auch reetgedeckte Sonnenschirme und Liegen an südlichere Gefilde.

Mehr Panorama-News

"Wir lieben Palmen, und wir möchten gerne den Leuten noch ein bisschen mehr Urlaubsgefühl geben", sagt Natascha Diestel-Babakerd vom "Strand 36" in Timmendorfer Strand. Seit sie vor kurzem die Palmen angepflanzt habe, blieben die Touristen dauernd stehen und machten Fotos, erzählt sie begeistert. Ein Gast habe nach einem Tag am "Palmenstrand" erklärt: "Es ist ja wie Urlaub hier." Vor allen in Haffkrug und Scharbeutz, wo das jüngere Publikum angesprochen wird, mehren sich die Palmen. Hier sind am Strand auch ganze Loungebereiche unter Palmen entstanden.

In den sozialen Medien kommen die Palmen gut an, wie die Tourismus-Agentur Lübecker Bucht feststellt. Die Fotos mit Strand, Palmen und Ostsee würden häufig gelikt, sagte eine Sprecherin. "Die Ostsee hat bei ruhiger Wetterlage eine türkise Färbung und in Verbindung mit den hellen, feinen Sandstränden und den Palmen entsteht eventuell beim Betrachter ein kleines 'Südseefeeling'", meint eine Sprecherin und schränkt zugleich ein: "Zugegeben mit anderen Luft- und Wassertemperaturen."  © dpa

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.