• Eine Gruppe von zehn Delfinen ist in einer Bucht von Waiheke Island in Neuseeland gestrandet.
  • Experten hätten sieben Delfinen helfen können, so dass sie die Bucht verlassen und ins tiefere Wasser gelangen konnten.
  • Ein Delfin habe es bereits zuvor alleine ins tiefe Wasser zurückgeschafft, zwei Delfine seien jedoch gestorben.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Nachdem eine Gruppe von zehn Delfinen in einer Bucht von Waiheke Island (Neuseeland) gestrandet ist, sind acht der Tiere wieder ins Wasser getaucht. Experten hätten sieben Delfinen geholfen, so dass sie die Bucht verlassen und am Nachmittag ins tiefere Wasser gelangen konnten, sagte Emma Kearney von der zuständigen Naturschutz-Behörde am Freitag. Ein Delfin sei bereits zuvor wieder in Meer zurück geschwommen. Ein erwachsener Delfin und ein Kalb seien jedoch gestorben. Sie wurden zur Autopsie in die Massey University von Neuseeland gebracht. (dpa/mit)

Intelligente Tiere: Neues Jagdverhalten bei Delfinen untersucht

Forscher haben zwölf Jahre lang das Jagdverhalten "Shelling" bei Delfinen untersucht und dabei erstaunliche Beobachtungen gemacht. (Bild: iStock-Andrea Lzzotti)