Ein 68 Jahre alter Mann ist offenbar für die Schüsse auf ein zwölf Jahre altes Mädchen in Salzgitter verantwortlich. Der Mann hatte in der Silvesternacht eine Waffe abgefeuert.

Mehr aktuelle News im Überblick

Nach den Schüssen auf ein zwölfjähriges Mädchen im niedersächsischen Salzgitter hat ein 68-Jähriger eingeräumt, in der Silvesternacht eine Waffe abgefeuert zu haben.

Die Hintergründe sind nach Justizangaben vom Dienstag noch unklar. Nach bisherigen Erkenntnissen habe der Mann aus der Türkei die Waffe ohne waffenrechtliche Erlaubnis besessen, teilte die Staatsanwaltschaft Braunschweig mit.

"Es gibt gegenwärtig keine Hinweise auf Streitigkeiten oder Auseinandersetzungen zwischen den Beteiligten", heißt es in einer Mitteilung der Behörde.

Waffe und am Tatort aufgefundene Patronenhülsen wurden sichergestellt.


  © dpa