• Der Start eines Flugzeugs in Tel Aviv wurde abgebrochen, nachdem mehrere Passagiere auf ihre Smartphones Fotos von Flugzeugabstürzen erhalten haben sollen.
  • Laut israelischem Rundfunk soll sich die Versand-Quelle im Flugzeug befunden haben.
  • Die Polizei ermittelt.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Weil Passagiere Fotos von Flugzeugabstürzen auf ihre Handys erhalten haben sollen, ist der Abflug eines Flugzeuges in Tel Aviv auf seinem Weg zur Startposition gestoppt worden. Das Flugzeug mit 165 Passagieren von Anadolu Jet - einer Tochtergesellschaft von Turkish Airlines - sei wieder zum Terminal zurückgebracht worden, teilte der Flughafen Ben Gurion nahe Tel Aviv am Dienstag mit. Zuvor hätten Passagiere die Crew darüber informiert, dass sie entsprechende Fotos auf ihre Mobiltelefone erhalten hätten.

Keine Cyber-Attacke: Versand-Quelle soll sich im Flugzeug befunden haben

Ein Sprecher von Turkish Airlines bestätigte der dpa den Vorfall. Der Flieger sollte demnach nach Istanbul fliegen.

Der israelische Rundfunk berichtete unter Berufung auf den Flughafen, die Quelle der versandten Fotos habe sich im Flugzeug befunden. Es handele sich nicht um eine Cyber-Attacke. Die Polizei habe Ermittlungen aufgenommen. Der Flughafen äußerte sich auf Nachfrage zunächst nicht dazu.

Der Flughafen teilte zudem mit, die Passagiere und ihr Gepäck würden im Moment erneut überprüft. Sollte sich herausstellen, dass keine Gefährdung bestehe, werde der Abflug genehmigt. (dpa/mit)