Die englische Hebamme Ruth Breen wurde durch einen Lottogewinn über Nacht zur Millionärin. Ihren Beruf wollte sie aber unbedingt trotzdem weiter ausüben - um ein Vorbild zu sein.

Mehr Panorama-News

Trotz ihres Lottogewinns hält Ruth Breen (45), Hebamme aus Großbritannien, an ihrem Job fest. Sie gewann vor zehn Jahren eine Million Pfund, wie die britische Nachrichtenagentur PA berichtete. "Eine ganze Menge hat sich geändert in den vergangenen zehn Jahren, und dann auch wieder nicht so viel", sagte Breen demnach. Der Gewinn habe es ihr ermöglicht, ihre Arbeitszeit zu reduzieren.

Dass sie Teilzeit arbeite, habe ihr mehr Zeit mit ihrer Tochter ermöglicht. "Wir haben tolle Urlaube verbracht, aber wir haben versucht, auf dem Boden zu bleiben, und ich glaube, Arbeit hilft mir dabei", sagte Breen. Die Ausbildung zur Hebamme sei hart gewesen, und sie liebe ihren Job. Das wolle sie nicht aufgeben und auch ihrer Tochter ein Vorbild sein.

Breen unterstützt ein Wohltätigkeitsprojekt

"Ich stelle mich nicht vor und sage: "Oh übrigens, ich habe vor zehn Jahren eine Million gewonnen", erzählte sie. Sie werde von Patienten und Kollegen wie jede andere Hebamme behandelt. Zum Jubiläum ihres Lottogewinns unterstützt sie ein Wohltätigkeitsprojekt in der Stadt Wigan bei Manchester, das Familien bei der Babyausstattung hilft.

Ihre erste Anschaffung nach dem Lottogewinn? Das seien Schuhe von Designer Jimmy Choo gewesen. "Ich habe fast geweint, als ich sie in Selfridges bezahlt habe, weil ich nicht glauben konnte, dass ich das Geld dafür hatte. Das war etwas überwältigend", sagte Breen. "Die Sammlung ist jetzt etwas größer. Ich weine nicht mehr so viel!" (dpa/phs)

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.