Zehn Wochen lang ist der Eurojackpot nicht geknackt worden. Auf die Spieler wartet nun die Rekordsumme von 90 Millionen Euro im Lostopf.

Weitere aktuelle News finden Sie hier

Auf ein Neues: Nachdem der Eurojackpot in der vergangenen Woche wieder nicht geknackt wurde, ist am Freitag (21.00 Uhr) zumindest die Einstellung des deutschen Lottorekordgewinns möglich. Am Abend werden in Helsinki die Zahlen gezogen.

Der bisherige alleinige Rekordhalter kommt aus dem Schwarzwald in Baden-Württemberg und hat 2016 genau 90 Millionen Euro abgeräumt. Höher hinaus geht es nicht.

Die europäische Lotterie hat die gesetzlich festgelegte Obergrenze erreicht. Jeder weitere eingenommene Euro geht in die 2. Gewinnklasse und bildet dort einen weiteren Jackpot. Bei dieser Ziehung sind das nach Angaben von Westlotto 27 Millionen Euro.

Zehn Mal in Folge ist der Topf in den vergangenen Wochen nicht geknackt worden, zum zweiten Mal in Folge geht es jetzt um die Höchstsumme.

Sieben richtige Kreuze für den Millionengewinn

Wer den Rekord einstellen will, muss seine Kreuze auf dem Tippzettel an sieben Stellen richtig setzen. Dabei müssen 5 aus 50 sowie 2 aus 10 Zahlen getippt werden. Sollte dieses Kunststück mehreren Mitspielern gelingen, wird die Gewinnsumme geteilt.

Seit dem Start des Eurojackpots im Jahr 2012 hat die europäische Lotterie mit 18 Teilnehmerländern zum vierten Mal die Obergrenze erreicht.

Die Chance auf den Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Deutlich geringer sind die Chancen beim klassischen Lotto am Mittwoch und Samstag ("6 aus 49"). Hier steht die Jackpot-Chance bei nur 1 zu 140 Millionen.  © dpa