• Ein Frau ist im Allgäu offenbar von einem Rind tödlich verletzt worden.
  • Es ist bereits der zweite tödliche Vorfall mit einem Rind in diesem Monat.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Eine Bäuerin ist bei Leutkirch im Allgäu (Kreis Ravensburg) wohl von einem Rind tödlich verletzt worden. Polizeiangaben von Dienstag zufolge wollte die 53-Jährige bei einem Landwirtschaftsbetrieb eine Rinderherde eintreiben.

Aus zunächst unbekannten Gründen griff sie wohl ein Bulle an. Familienangehörige fanden sie am Montag leblos auf der Weide. Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der Frau feststellen. Zuvor berichtete der SWR.

Anfang Juni war ein Zehnjähriger im Stall des elterlichen Bauernhofs in Feldkirchen-Westerham bei München von einer Kuh getötet worden. Nach den Verletzungen zu schließen, sei das Kind wahrscheinlich von dem Tier erdrückt worden, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Freitag mit.  © dpa

Vorfall in Bayern: Mehrere Kühe entlaufen - Polizei erschießt drei Tiere

Beim Abladen von einem Transporter sind in Bayern sechs Kühe in Panik geraten und abgehauen. Ein Tier attackiert einen Metzger - auch eine Bahnstrecke musste wegen der Kühe für mehrere Stunden gesperrt werden. Ein Tier ist nach wie vor auf der Flucht.