Den Weihnachtsbaum zu schmücken ist für viele das schönste Ritual an Weihnachten. Ein festlich dekorierter Weihnachtsbaum ist in vielen Haushalten der Mittelpunkt der Feierlichkeiten.

Unter dem Baum liegen traditionell die Geschenke. Woher die Tradition des Weihnachtsbaums kommt, ist nicht eindeutig geklärt. Eine Erklärung besagt, dass die Freiburger Bäckerzunft im Mittelalter einen Baum mit Naschereien behängte, der am Neujahrstag von den Kindern leergepflückt werden durfte. Aus Überlieferungen aus dem heidnischen Brauchtum weiß man, dass Häuser mit Tannenzweigen geschmückt wurden – das Grün stand für das Leben und die Hoffnung auf das Wiedererwachen der Natur im Frühling.

Rot oder weiß, mit Alkohol oder ohne - so machen Sie den Klassiker selber.

Im 19. Jahrhundert schmückte der mit Kerzen und anderer Dekoration verzierte Weihnachtsbaum zunächst die Wohnungen in den Städten und später auch die auf dem Land. Nebenher entstanden zahlreiche Betriebe, die sich auf die Herstellung von Christbaumdekoration spezialisierten, mit denen man den Weihnachtsbaum schmücken konnte. Glasbläser begannen mit der Produktion von Weihnachtskugeln, und das festlich glitzernde Lametta, das Eiszapfen darstellen soll, kam ebenfalls auf. Die vorherrschenden Farben bei der Christbaumdekoration sind seit jeher Rot, Grün, Gold und Silber. Der Kirche war der eher bürgerliche Weihnachtsbaum übrigens zunächst ein Dorn im Auge, weil sie fürchtete, er würde die Weihnachtskrippe verdrängen. Die Sorge war grundlos: Heute sind Baum und Krippe fester Bestandteil jedes Weihnachtsfestes.

Dieser Tannenbaum eignet sich zum Schmücken

Bevor Sie Ihren Weihnachtsbaum dekorieren können, müssen Sie sich für eine Nadelbaumart entscheiden. Wir geben Ihnen einen kleinen Überblick über die unterschiedlichen Arten von Bäumen.

Weihnachtskekse gehören genauso zum Dezember wie der Weihnachtsbaum. Hier finden Sie die besten Weihnachtsplätzchen Rezepte und hilfreiche Anregungen.

Die wohl beliebteste Tannenart derzeit ist die Nordmanntanne (Abies nordmanniana). Das liegt an ihrem buschigen, gleichmäßigen Wuchs und den tiefgrünen, weichen Nadeln. Ein weiterer Vorteil der Nordmanntanne ist die Tatsache, dass sie recht langlebig ist – ein Weihnachtsbaum also, der nach dem Schmücken noch bis ins neue Jahr hinein hält.

Die Fichte (Picea abies) ist die Alternative für ein schmaleres Budget. Sie weist ebenfalls einen buschigen Wuchs auf, hat aber filigranere Äste. Wenn Sie sich für eine Fichte als Christbaum entscheiden, denken Sie daran, dass dieser Baum relativ schnell seine Nadeln verliert. Diesen Christbaum sollten sie also am besten erst kurz vor Heiligabend kaufen.

Die Blaufichte hat einen bläulichen Schimmer und starke Äste und Nadeln. Somit kommt auch großer, schwerer Weihnachtsschmuck infrage, um damit diesen Christbaum zu schmücken. Die Haltbarkeit der Blautanne liegt mit zwei bis drei Wochen im Durchschnitt

Tipps fürs Schmücken des Tannenbaums

Bevor Sie damit beginnen, Ihren Weihnachtsbaum zu schmücken, sollten Sie einen geeigneten Ort finden, an dem er gut und stabil steht. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Weihnachtsbaum ausreichend mit Wasser versorgt ist und einige Zentimeter hoch in Wasser steht. Haben Sie sich bei der Beleuchtung des Tannenbaums für eine Lichterkette entschieden, sollte diese als erstes angebracht werden. Am besten bringen Sie sie kreisförmig an, von oben beginnend. Nun können Sie den Tannenbaum so schmücken, dass das Kabel möglichst vom Christbaumschmuck verdeckt wird. Versuchen Sie den Weihnachtsbaum gleichmäßig zu dekorieren, damit er von allen Seiten aus hübsch anzusehen ist. Kleine Lücken im Wuchs können durch geschicktes Dekorieren ausgeglichen werden.

Am elegantesten und harmonischsten wirkt ein Baum, wenn der Christbaumschmuck farblich aufeinander abgestimmt ist. Am besten wählen Sie entweder kalte oder warme Farben, eine Kombination von beiden ist weniger gut geeignet. Noch besser fügt sich der Baum ein, wenn er farblich zur restlichen Einrichtung des Raumes passt, in dem er aufgestellt werden soll. Ein kräftiges weihnachtliches Rot eignet sich gut, um den Weihnachtsbaum zu dekorieren und bildet einen schönen Kontrast zum satten Grün des Baums. Roter Christbaumschmuck kann hervorragend mit goldenem kombiniert werden. Gold wirkt edel und strahlt ebenfalls Wärme aus. Eine Alternative zu metallisch glänzenden goldenen Kugeln ist selbst gemachter Weihnachtsschmuck, beispielweise Strohsterne. Besonders wenn sich Kinder im Haus befinden, ist es außerdem ein großer Spaß, den Christbaum mit verschiedenen weihnachtlichen Süßigkeiten zu schmücken.

Wenn der Weihnachtsbaum steht und den Raum mit festlichem Glanz erfüllt, steht einem gelungenen Weihnachtsfest nichts mehr im Weg.  © 1&1 Mail & Media