Zur Weihnachtszeit ein Lebkuchenhaus selber zu machen, ist in vielen Familien liebgewonnene Tradition. Dabei hat die auch als Hexenhaus, Pfefferkuchenhaus oder Knusperhäuschen bezeichnete Backware strenggenommen wenig mit dem eigentlichen Fest zu tun.

Dass zu Weihnachten ein Lebkuchenhaus gebacken wird, lässt sich auf das Märchen "Hänsel und Gretel" der Gebrüder Grimm zurückführen, in dem das Geschwisterpärchen zur kalten Jahreszeit Unterschlupf im Hexenhaus aus Pfefferkuchen findet.

Eine Feuerzangenbowle ist das perfekte Getränk für einen gemütlichen Winterabend. Mit unserem Rezept ist die Feuerzangenbowle einfach und schnell zubereitet.

Ein Lebkuchenhaus besteht aus einer Basis aus Lebkuchen und wird mit diversen anderen Süßigkeiten verziert. Das Backen eines Lebkuchenhauses hat nicht nur im deutschsprachigen Raum Tradition, sondern auch in Osteuropa, in Skandinavien und im englischsprachigen Raum. Schließlich ist es auch recht einfach, Lebkuchenhäuser selber zu machen. Und mit unserer Anleitung ist es sogar für den Laien ein Leichtes, sein Lebkuchenhaus selber zu bauen. Vor allem für Kinder ist das ein echtes Highlight zur Weihnachtszeit.

Weihnachtliches Lebkuchenhaus-Rezept in 7 Schritten

Mit unserem märchenhaften Rezept fürs Lebkuchenhaus fällt das Backen leicht und das Selbermachen wird zum Backevent für die gesamte Familie.

Zutaten für den Teig:

  • 600 g Honig
  • 200 g Zitronat
  • 100 g Orangeat
  • 750 g Mehl
  • 20 g Lebkuchengewürz
  • 1 EL Kakao
  • 20 g Natron
  • Mehl zum Ausrollen

Zutaten für den Guss:

  • 2 Eiweiß (Kl. M)
  • 400 g Puderzucker
  • Speisefarbe

Materialien:

  • Schüssel
  • Messbecher und Waage
  • Blitzhacker
  • Handrührgerät
  • Lineal
  • Messer
  • Nudelholz
  • Gefrierbeutel
  • Backpapier
  • großes Holzbrett oder Spannplatte

Schritt 1: Kochen Sie den Honig und ein Achtelliter Wasser auf. Lassen Sie den Sirup auf Raumtemperatur abkühlen und zerkleinern Sie in einem Blitzhacker Zitronat und Orangeat in feine Stücke.

Schritt 2: Kneten Sie in einer Schüssel Mehl, Zitronat, Orangeat, Lebkuchengewürz und Kakao unter die Honigmischung. Lösen Sie in 3 EL Wasser das Natron auf und geben Sie es hinzu. Verkneten Sie anschließend alles zu einem glatten Teig und lassen Sie diesen etwa eine Stunde bei Zimmertemperatur ruhen. Kneten Sie danach den Teig noch einmal kräftig durch.

Schritt 3: Rollen Sie ein Viertel des Teiges 0,5 cm dick auf etwas Mehl aus. Für das Dach schneiden Sie mit Hilfe eines Lineals und eines Messers ein Rechteck von 22 x 28 cm aus. Die Teigplatte legen Sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Im vorgeheizten Backofen backen Sie sie etwa 15 Minuten bei 175 Grad, bei Umluft bei 150 Grad und bei Gas auf Stufe 2. Nehmen Sie die Teigplatte anschließend heraus und lassen Sie sie abkühlen. Fertigen Sie aus einem weiteren Viertel wie oben beschrieben eine zweite Dachplatte.

Schritt 4: Rollen Sie den restlichen Teig etwa 0,5 cm dick aus und schneiden Sie zwei Dreiecke als Giebelseiten aus. Zwei Seiten jedes Dreiecks sollten 22 cm, die dritte Seite 20 cm lang sein. Schneiden Sie aus einem Giebelstück eine Tür aus und backen Sie beide Giebelplatten wie oben beschrieben.

Mit alternativen Rezepten kann man ganz einfach leckere, vegane Weihnachtsplätzchen backen – ganz ohne tierische Zutaten.

Schritt 5: Kneten Sie den restlichen Teig nochmals zusammen und rollen Sie ihn etwa 1 cm dick aus. Stechen Sie mit einem Plätzchenausstecher etwa 8 bis 10 cm große Tannen aus, und schneiden Sie außerdem eine Tür, Fensterläden und Schornsteinteile aus dem Teig. Wenn noch Teig übrig bleibt, können Sie diesen beispielsweise als Kacheln für den Weg nutzen. Backen Sie diese dickeren Teigteile bei gleicher Temperatur einige Minuten länger und lassen Sie sie anschließend auf einem Kuchengitter abkühlen.

Schritt 6: Schlagen Sie für den Zuckerguss das Eiweiß steif. Streuen Sie den Puderzucker langsam ein und schlagen Sie immer weiter, bis ein dickflüssiger Guss entsteht. Stellen Sie etwas von dem Guss zum Dekorieren beiseite und färben Sie ihn nach Belieben mit Speisefarbe ein. Geben Sie den restlichen Guss in einen Gefrierbeutel und verschließen Sie ihn gut.

Schritt 7: Im letzten Schritt vom Lebkuchenhaus-Rezept geht es an das Zusammenbauen der Platten. Dafür bespritzen Sie die Giebelkanten beider Giebeldreiecke dick mit dem Guss aus der Tüte. Drücken Sie die beiden Dachplatten von beiden Seiten fest dagegen und stützen Sie sie am besten mit Geschirr über Nacht ab, bis der Guss getrocknet ist. Dafür können Sie das Lebkuchenhaus auf ein großes Holzbrett oder eine Spanplatte stellen.

Unser Lebkuchenhaus-Rezept ist einfach umzusetzen, auch wenn Sie zum ersten Mal selber backen. Im nächsten Teil unserer Anleitung zum Lebkuchenhaus selber bauen kommt der Teil, der am meisten Spaß macht: das Dekorieren des Lebkuchenhauses.

Das Lebkuchenhaus verzieren

Die größte Freude beim Lebkuchenhaus selber backen bereitet das Verzieren. Wenn Sie Ihr Lebkuchenhaus dekorieren, sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt: Süßigkeiten aus Schokolade, Fruchtgummi oder Lakritz sowie Nüsse und kleine Kekse eignen sich ausgezeichnet zum Verzieren. Den Zuckerguss können Sie zusätzlich mit unterschiedlichen Speisefarben einfärben, um individuelle Akzente zu setzen. Im Folgenden geben wir Ihnen eine Anregung, wie Sie Ihr Lebkuchenhaus dekorieren können.

Zutaten für die Verzierung:

  • Fruchtgummi in verschiedenen Formen
  • Kokosmakronen
  • Lakritzkonfekt
  • kleine Kekse und Plätzchen
  • Nüsse
  • Zimtstangen
  • 300 g Kokosflocken
  • Puderzucker
  • weiße Watte

Schritt 1:Zuerst kleben Sie die Schornsteinteile mit Guss zusammen und setzen Sie auf das Dach. Für den Schornsteinrauch stecken Sie etwas weiße Watte hinein. Tür und Fensterläden verzieren Sie ebenfalls mit Guss und kleben Sie an das Häuschen. An die Dachkanten spritzen Sie mit Guss Eiszapfen.

Schritt 2: Mit Guss lassen sich auch die Süßigkeiten, Nüsse und Kekse an die Dachplatten und Giebelseiten kleben. Bestreichen Sie die Tannen mit grünem und verzieren Sie sie mit weißem oder farbigem Guss. Zusätzlich können Sie Zimtstangen als Holzscheite vor das Lebkuchenhaus legen. Stellen Sie dann noch die Tannen auf und kleben Sie sie am besten mit Guss auf die Platte. Streuen Sie Kokosflocken als Schnee um das Haus und pflastern Sie aus kleinen Plätzchen einen Weg. Das Pfefferkuchenhaus können Sie abschließend leicht mit Puderzucker bestäuben. Je nach Geschmack lassen sich außerdem Männchen und Tiere aus Lebkuchen oder Fruchtgummi rund um das Haus platzieren.

Ein Lebkuchenhaus selber zu backen ist ein Spaß für die gesamte Familie, nur ist das mühevoll dekorierte Häuschen fast zu schade zum Wegknuspern. Umso besser, wenn für den Heißhunger ein paar Weihnachtsplätzchen bereit stehen und das Lebkuchenhaus einige Tage als Deko-Element bestehen bleibt. Weitere Dekorationsideen finden Sie in unserem Artikel zum weihnachtlichen Dekorieren.  © 1&1 Mail & Media