Der Herbst rückt mit großen Schritten näher und mit ihm das bayerische Volksfest überhaupt – das Münchner Oktoberfest wird am 17. September um 12 Uhr traditionell mit dem Anstich des ersten Bierfasses im Schottenhamel Festzelt eröffnet. Doch bevor Sie sich auf den Weg zur Theresienwiese machen und sich in einem der bekannten Wiens-Zelte ins Vergnügen stürzen, steht noch die Wahl des Outfits an.

Die Herren der Schöpfung haben es bei der Kleiderwahl deutlich leichter als die holde Weiblichkeit. Während sie mit Hemd, Lederhose und Trachtenjacke – oder in der Light-Version: mit Jeans und kariertem Hemd – fertig gestylt sind, muss es für die modebewusste Wiesn-Besucherin schon ein Dirndl mit allem Drum und Dran sein.

Und als wäre es nicht schon schwer genug, ein perfekt sitzendes Modell zu finden, gibt es in jeder Saison neue, verlockende Dirndl-Trends, die in Schaufenstern und Onlineshops auf Käuferinnen warten. Für alle, die auf der Suche nach einem feschen Wiesn-Dirndl noch einige Anregungen brauchen, haben wir die heißesten Dirndl-Trends 2016 zusammengefasst.



In den Dirndl- und Trachten-Trends 2016 auf die Wiesn

Beim Blick auf aktuelle Entwürfe und Modelle wird schnell klar, dass die Zeit der extravaganten Modeexperimente vorbei ist. Die diesjährigen Oktoberfest-Trends greifen klassische Schnitte und Muster auf und setzen sie mit neuen Farbkombinationen und Accessoires in Szene. Extrakurze Dirndl, deren Saum weit über dem Knie endet, Dirndl-Stoffe mit Comic-Motiven oder auffälligen Glitzer- und Strassapplikationen gehören der Vergangenheit an.

Das Dirndl 2016 endet in traditioneller Länge knapp unterhalb der Knie und wird mit klassischen Blusen mit Spitze, Lochstickereien oder Puffärmeln getragen. Der Ausschnitt spielt natürlich auch bei den Dirndl-Trends 2016 eine Rolle, denn es gibt kaum ein Kleidungsstück, mit dem Sie Ihr Dekolleté besser in Szene setzen können. Eine gewisse Offenherzigkeit ist beim Tragen einer Trachtenbluse zwar Voraussetzung, jedoch sollten Sie aufpassen und sich im Zweifelsfall von Trachtenexperten beraten lassen, denn ein zu freizügiger Ausschnitt kann schnell geschmacklos wirken.



Gibt es eine Dirndl-Trendfarbe 2016?


Passend zu den eher traditionell ausfallenden Dirndl-Trends 2016 sind die Farben und Stoffe in diesem Jahr entweder klassisch und dezent oder für einen tollen Kontrast ganz besonders knallig und auffällig. Wollen Sie also ein Styling im traditionsbewussten Dirndl-Look, sollten Sie zu gedeckten Farben wie Weinrot, Tannengrün oder Dunkelblau greifen.

Sogar Schwarz ist möglich, sollte aber unbedingt mit einer weißen Bluse und einer bunten Schürze kombiniert werden, um die strenge Wirkung aufzulockern. Doch auch das Dirndl selbst bietet mit hübschen Applikationen, Stickereien und raffinierten Schnürungen genügend Variationsmöglichkeiten, um dunkle Stoffe lebendig zu gestalten.

Für alle, die es von vornherein etwas leichter und farbenfroher mögen, ist der zweite große Farbtrend in dieser Saison ein Glücksfall – nämlich Dirndlstoffe in Pastell- und Pudertönen. Vor allem Rosa in verschiedensten Schattierungen ist einer der Dirndl-Trends 2016 und passt hervorragend zu anderen zarten Farbtönen wie einem hellen, frischen Grün oder einem zurückhaltenden Blau, sodass Sie die Trendfarben untereinander für Ihren ganz individuellen Dirndl-Look optimal kombinieren können.



Trachten-Trends 2016: Welche Muster sind angesagt?

Wie bereits angedeutet, sollten Sie von ungewöhnlichen Mustern und Motiven absehen. Die Einwohner von Entenhausen, schräge Totenköpfe oder auffällige Tierprints machen auf T-Shirts möglicherweise hin und wieder eine gute Figur, auf einem Dirndl haben sie jedoch nichts zu suchen. Die schönsten Trachten-Trends in dieser Saison zeigen große Polka-Dots oder kleine Vichy-Karos. Während erstere besonders gut als weiße Punkte auf einem dunklen Dirndl zur Geltung kommen, sind die Karos vor allem in den Pastelltönen Rosa und Hellblau angesagt. Besonders Mutige kombinieren das Polka-Dot-Dirndl mit einem voluminösen Petticoat und einer frechen Rockabilly-Frisur und setzen so selbst die Oktoberfest-Trends 2016.

Dirndl-Schürzen für ein schickes Gesamtbild


Mit der Wahl der Dirndl-Schürze lässt sich die Wirkung des Outfits entscheidend beeinflussen. Zudem kann eine neue Schürze in aktuellen Trendfarben und -stoffen ein älteres Dirndl blitzschnell in neuem Glanz erstrahlen lassen – eine gute Möglichkeit für alle, die sich kein komplett neues Wiesn-Outfit zulegen wollen.

In diesem Jahr setzt sich die Rückkehr zum klassisch-dezenten Dirndl-Stil auch bei den Schürzen fort. Die Grundregel lautet: Die Schürze soll die Wirkung des Dirndls durch einen bewusst gewählten Kontrast unterstreichen. Niemals darf die Schürze auffälliger sein als das Dirndl selbst.

Besonders weit vorn unter den Dirndl-Trends 2016 sind derzeit Kombinationen, bei denen sich der Farbton der Schürze nur wenige Nuancen vom Dirndl selbst unterscheidet. Weitere Highlights sind Wendeschürzen, die sich tagsüber von ihrer dezenten, unauffälligen Seite zeigen und zur Party am Abend ihre elegante Seite aus edlen Stoffen präsentieren.

Seit einigen Jahren werden weiße Schürzen zum klassischen Dirndl immer beliebter, doch traditionell gehören diese nur an Hochzeitsdirndl oder die Dirndl des Personals in Gastronomie und Bierzelten. Als traditionsbewusste Wiesn-Besucherin sollten Sie deshalb lieber die Finger von weißen Dirndl-Schürzen lassen.


Accessoires machen den Look komplett

Jede Frau weiß, der Wiesn-Look wird erst mit den richtigen Accessoires perfekt. Um die Traditionen auch weiter hochzuhalten, raten wir hier zu Vintage-Schmuck wie Broschen, Ohrringen und Armbändern aus Messing, was perfekt zu den aktuellen Oktoberfest-Trends passt. Aber auch alter Silberschmuck und hübsche alte Charivaris, die entweder Erbstücke von der Großmutter oder Flohmarkt-Funde sind, unterstreichen den nostalgischen Charme.

Eine klassisch geflochtene Oktoberfest-Frisur wirkt besonders hübsch, wenn Sie Blüten oder Bänder im Farbton des Dirndls einflechten. Doch generell gilt, je auffälliger Ihr Dirndl ist, desto mehr sollten Sie sich auf seine Wirkung verlassen und an Accessoires sparen. Bei einem sehr einfachen, zurückhaltenden Dirndl dürfen Sie jedoch ruhig in die Vollen gehen und zeigen, was das Schmuckkästchen hergibt.



  © 1&1 Mail & Media