Ein "Harry Potter"-Fan aus Seattle brachte in diesem Jahr den Halloween-Zauber in seine Nachbarschaft. Um die ruhige Gegend für sammelwütige Süßigkeitenjäger anziehender zu machen, begann der Familienvater, die Winkelgasse in seiner Auffahrt nachzubauen – und plötzlich wurde es ein Gemeinschaftsprojekt.

Keine Frage, die Amerikaner sind die Könige der Halloweendekoration, doch was Jonathan Chambers in Seattle auf die Beine gestellt hat, ist wirklich magisch. "Ich wollte schon immer etwas Verrücktes für Halloween oder Weihnachten machen", so Chambers im Gespräch mit "Komo-TV".

Üblicherweise sei in seiner Wohngegend in der Geisternacht nichts los. "In diesem Jahr werden eine Menge Leute hier runter kommen", zeigte sich der Mann sicher. Der Grund: In Chambers Auffahrt können kleine Geister, Hexen und Monster nun die Winkelgasse besuchen.

"Harry Potter"-Nachbau als Nachbarschaftsprojekt

Die Idee für das zauberhafte Projekt lieferte die jüngere von Chambers' zwei Töchtern. Beim Brainstorming warf sie prompt die Winkelgasse in den Raum – und Papa machte sich umgehend ans Werk.

Allerdings bekam er auch reichlich Unterstützung. Nach und nach entwickelte das Vorhaben ein regelrechtes Eigenleben. Nachbarn spendeten Baumaterial und packten selbst mit an, um die Einkaufsstraße aus "Harry Potter" zum Leben zu erwecken.

Winkelgasse noch bis Jahresende zu sehen

Pünktlich zu Halloween öffnete die Winkelgasse ihre Tore. Und auch nach dem 31. Oktober können alle, die keine Muggles sind, das Nachbarschaftsprojekt bestaunen. Bis Ende des Jahres sollen Besucher zu "vernünftigen Zeiten" gerne vorbeikommen, ließ Chambers via Twitter verlauten.

Schade nur, dass wir kein Flohpulver haben, um selbst einmal schnell nach Seattle zu reisen. (cf)  © 1&1 Mail & Media / CF

So sieht die amerikanische Winkelgasse aus

Jonathan Chambers erzählt vom langen Aufbau und vom Interesse an dem Projekt. © YouTube