Erneut hat es eine Attacke auf das Gänseliesel in Göttingen gegeben. Unbekannte haben das Wahrzeichen der Universitätsstadt mit Stacheldraht umwickelt und das Brunnenwasser rot eingefärbt, wie die Stadt Göttingen am Freitag mitteilte. Auf den Boden am Brunnen seien mehrfach die Worte "600 Tote im Mittelmeer" gesprüht worden. Die mutmaßlichen Aktivisten müssen laut eines Stadtsprechers in der Nacht zum Freitag aktiv gewesen sein, die Beschädigungen wurden am Morgen entdeckt.

Mehr Panorama-News

Nach ersten Schätzungen beträgt der Schaden rund 2000 Euro. Die Stadt will Strafanzeige wegen Sachbeschädigung stellen. Das Brunnenwasser soll Anfang kommender Woche abgepumpt und zur Analyse in ein Labor gegeben werden, wie die Stadt weiter mitteilte. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Bereits Mitte Juni hatte es eine Farbattacke auf das Gänseliesel und den Brunnen gegeben. Klimaaktivisten der Gruppe Letzte Generation hatten schwarze Farbe über die Frauenfigur gekippt und das Brunnenwasser schwarz eingefärbt. Dabei war ein Schaden von mehreren Tausend Euro entstanden.

Das Gänseliesel ziert den Marktbrunnen vor dem Alten Rathaus in Göttingen. Es erinnert an die Gänsemädchen, die einst zum Stadtbild gehörten. Da viele dieser Mädchen Elisabeth hießen, wurden sie Liesel genannt.  © dpa

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.