Die in der Berliner Innenstadt nahe dem Hauptbahnhof entdeckte Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist entschärft worden. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Weitere aktuelle News finden Sie hier

Sprengmeistern gelang es innerhalb kurzer Zeit, den Zünder des Blindgängers vom Sprengkörper zu entfernen und unschädlich zu machen.

Die britische 500-Kilo-Bombe war vor einigen Tagen bei Bauarbeiten entdeckt worden. Vor ihrer Entschärfung mussten am Morgen etwa 10.000 Menschen zur Sicherheit ihre Wohnungen verlassen, weil diese innerhalb eines Sperrkreises von 800 Metern Radius um den Fundort liegen. Sie können nun laut Polizei wieder in ihre Wohnungen zurück.

Der sonst stark frequentierte Hauptbahnhof wurde wegen der Bombenentschärfung geschlossen. Mehrere S-Bahn-Linien waren unterbrochen, Fernzüge fahren zu anderen Bahnhöfen in der Stadt. In dem Gebiet fuhren auch keine Trams und Busse. Im Nahverkehr sollte der normale Betrieb relativ rasch wieder anlaufen. Beim Fernverkehr dauert das nach Angaben der Deutschen Bahn etwas länger.  © dpa

Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg in Berlin entschärft

Rund um den Berliner Hauptbahnhof kommt der Verkehr für Stunden weitgehend zum Erliegen, weil ein Bombenräumkommando einen so genannten Blindgänger entschärft, der sich seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs im Boden versteckt hat. © ProSiebenSat.1