Dresden: Polizei muss "Spaziergänger" und Gegendemonstration überwachen

Die Polizei in Dresden hat wegen eines sogenannten "Spaziergangs" zum Protest gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung und die geplante Einführung einer Impfpflicht alle Hände voll zu tun. Teilnehmerinnen eines stillen Gegenprotests beschweren sich über die Gruppe der sogenannten Querdenker. © Reuters