(seb) - Ein kurzes Nickerchen am Arbeitsplatz kann bekanntlich Wunder für Moral und Kraftreserven bewirken. Allerdings kann man aus dem Blitz-Schlaf auch ziemlich unsanft geweckt werden. Zum Beispiel mit den Worten "Guten Morgen, Sie sind verhaftet."

So erging es einem 26-jährigen Dieb in Ahaus bei Münster. Wie die Polizei berichtet, fanden Beamte den jungen Mann schlafend in einem Berufsorientierungszentrum (BOZ). Dort war er in der Nacht zuvor eingebrochen, hatte 15 Bürotüren aufgestemmt und Gegenstände im Wert von mehreren tausend Euro zum Abtransport bereitgestellt.

Es war wohl schon die zweite Fuhre, die der Mann in jener Nacht zur Seite schaffen wollte. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fand die Polizei weiteres Diebesgut aus dem BOZ. Offenbar hatte der Täter seinen ersten Raubzug ausgiebig mit Alkohol und Drogen gefeiert. Als ihn nach der Rückkehr zum Tatort die Müdigkeit übermannte, legte er sich zum schnellen "Power Nap" in eine Ecke. Dort klickten einige Stunden später die Handschellen.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Gesamtschaden wurde mit zirka 10.000 Euro angegeben.