• Am Mittwochmorgen liegt eine Schwangere in Augsburg in den Wehen.
  • Der Notarzt kommt, steht aber vor verschlossenen Türen.
  • Daraufhin wird die Feuerwehr gerufen - zu spät, denn das Baby hat es eilig.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Eine Schwangere liegt zu Hause in den Wehen, der Notarzt steht vor der abgeschlossenen Tür: In Augsburg wurde die Feuerwehr am Mittwochmorgen gerufen, um eine Wohnungstür zu öffnen - aber das Baby war schneller.

Nur wenige Minuten nach dem Notruf war der Junge schon auf der Welt und die Mutter öffnete den Einsatzkräften selbst die Tür, so die Feuerwehr am Mittwoch.

Mutter und Kinder ins Krankenhaus gebracht

Die ältere Schwester des Neugeborenen sei ebenfalls bei der Geburt dabei gewesen und habe die Situation "sehr erschrocken" beobachtet. Mutter und Kinder wurden ins Krankenhaus gebracht. Zum Gesundheitszustand konnte die Feuerwehr am Mittwoch keine Auskunft geben. (ff/dpa)

Bildergalerie starten

Da kann man nicht wegsehen: Bilder, die einen staunen lassen

Hier sehen Sie – ständig aktualisiert – außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.