Der vor fast 50 Jahren durch Verfahren gegen Terroristen der Gruppe Rote Armee Fraktion (RAF) bundesweit bekannt gewordene Gerichtssaal am Gefängnis in Stuttgart-Stammheim wird in den nächsten Monaten abgerissen. Im Mai soll mit dem Rückbau des Gebäudes gestartet werden, wie Corinna Bosch, die Leiterin des Amts Ludwigsburg des Landesbetriebs Vermögen und Bau, am Montag mitteilte. Zunächst würden schadstoffhaltige Baumaterialien entfernt. Im Herbst soll der Bagger anrücken und das entkernte Gebäude abtragen.

Mehr Panorama-News

Am Ort des ehemaligen Gerichtssaals soll dann ein modernes Gefängniskrankenhaus mit 205 Haftplätzen mit dem Schwerpunkt Psychiatrie entstehen. Für die Planungskosten seien 25 Millionen Euro bereitgestellt worden. Der geplante Baustart stehe noch nicht fest.

Das alte Mehrzweckgebäude wurde in den 1970er-Jahren wegen der Verfahren gegen die RAF-Terroristen Ulrike Meinhof, Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe weltweit bekannt.  © dpa

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.