Im Gepäck eines Fluggasts haben Zöllner auf dem Flughafen Wien fast 90 Reptilien gefunden.

Mehr Panorama-News

Die 85 Geckos, zwei Schlangen sowie zwei Skorpione hatten einen Gesamtverkaufswert von 47 000 Euro, wie das Finanzministerium am Dienstag berichtete. Der 50-Jährige war von der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba nach Wien geflogen. Als er den Ausgang für Reisende ohne deklarierungspflichtige Waren nutzen wollte, wurde er kontrolliert. Dabei seien die Beamten zu ihrem eigenen Entsetzen in drei Transportboxen auf eine zunächst unüberschaubare Menge von nicht-artengeschützten Reptilien gestoßen, so das Ministerium weiter.

Die Tiere wurden dem Zoo Schönbrunn in teils bereits sichtbar schlechtem Gesundheitszustand übergeben. Der Mann erklärte bei seiner Vernehmung, die Tiere seien für ihn wertlos. Er habe die Geckos nur mitgenommen, um seine Schlangen damit zu füttern.  © dpa

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.