• Die Schweiz hat Thüringen wieder zum Corona-Risikogebiet gemacht.
  • Auf der Liste stehen unter anderem auch Teile Österreichs, Italiens und Frankreichs.

Mehr aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie hier

Thüringen wird aus Sicht der Schweiz wieder zum Corona-Risikogebiet - als einziges deutsches Bundesland. Der Freistaat stand am Donnerstag auf einer Liste mit Corona-Risikogebieten des Schweizer Bundesamtes für Gesundheit, die ab dem 22. März gelten soll.

Zuvor hatte die "Thüringische Landeszeitung" online darüber berichtet.

Lesen Sie auch: Alle aktuellen Informationen rund um die Corona-Pandemie in unserem Live-Blog

Auf Risiko-Liste stehen unter anderem auch Teile Österreichs, Italiens und Frankreichs

Für Einreisen in die Schweiz aus Ländern auf der Liste gilt, dass die Reisenden ein negatives Testergebnis vorweisen müssen. Es gibt aber auch Ausnahmen.

Auf der Liste stehen unter anderem auch Teile Österreichs, Italiens und Frankreichs.

Kriterium für die Aufnahme auf diese Liste kann unter anderem die 14-Tage-Inzidenz der jeweiligen Region sein - also die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen zwei Wochen. Thüringen hat in Deutschland seit Wochen die höchste Corona-Sieben-Tage-Inzidenz. (dpa/msc)

Dänemark setzt Impfungen mit Astrazeneca-Impfstoff aus

In Dänemark wird vorübergehend niemand mehr mit dem Corona-Impfstoff des britisch-schwedischen Unternehmens Astrazeneca geimpft. Grund dafür sind Berichte über schwere Fälle von Blutgerinnseln bei Personen, die mit dem Mittel gegen Covid-19 geimpft worden sind.