Diese Politiker haben sich bereits mit dem Coronavirus infiziert

Das Coronavirus macht auch vor Politikgrößen nicht halt. Neuestes Opfer von SARS-CoV-2 ist Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro. Doch auch andere Politiker mussten schon gegen die Krankheit COVID-19 kämpfen.

Spaniens Vize-Ministerpräsidentin Carmen Calvo wurde Ende März positiv auf das Coronavirus getestet und ins Krankenhaus eingeliefert. Nach wenigen Tagen konnte sie die Klinik wieder verlassen und sich in häusliche Quarantäne begeben. Auch die spanische Gleichstellungsministerin Irene Montero und die Ministerin für Territorialpolitik, Carolina Darias hatten sich mit COVID-19 infiziert.
CDU-Politiker Friedrich Merz wurde Mitte März positiv auf das Coronavirus getestet. Er beschrieb den Verlauf seiner Erkrankung als "leichte bis mittelschwere Grippe" mit Symptomen, "die ich bis dahin so nicht kannte".
Australiens Innenminister Peter Dutton wurde wenige Tage, nachdem er bei einem Treffen Kontakt mit Ivanka Trump und US-Justizminister William Barr hatte, positiv getestet. Wo sich Dutton infizierte, ist nicht bekannt.
Sophie Trudeau, die Frau des kanadischen Ministerpräsidenten Justin Trudeau, infizierte sich Anfang März mit dem Coronavirus. Ihr Mann begab sich daraufhin ebenfalls in Quarantäne, wurde jedoch nicht angesteckt.
Prinz Albert von Monaco erwischte es im April. Das Staatsoberhaupt des Stadtstaates begab sich darauf in eine 14-tägige Quarantäne und regierte vom Palast in Monaco aus. Auch er kam vergleichsweise glimpflich davon, auch wenn ihn ein hartnäckiger Husten plagte.
Auch Grünen-Politiker Cem Özedmir hatte sich im März mit Corona angesteckt. Bei ihm verlief die Krankheit, die er selbst bei Instagram öffentlich machte, glimpflich. Dennoch warnte Özdemir davor, Corona auf die leichte Schulter zu nehmen.
Rand Paul war der erste US-Senator, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Er hatte sich am 16. März testen lassen, jedoch nach dem Test noch an Sitzungen teilgenommen und im Fitnessstudio trainiert. Mehrere seiner Kontaktpersonen mussten sich daraufhin in Quarantäne begeben.
Irans stellvertretender Gesundheitsminister Iraj Harirchi gehörte zu den ersten Politikern, die positiv auf COVID-19 getestet wurden. Er hatte noch kurz vor seinem positiven Test in einem TV-Interview unter Schweißausbrüchen und Husten die Pandemie klein geredet.
Brexit-Chefverhandler Michel Barnier machte seine Erkrankung im März öffentlich. Britische Boulevardmedien warfen Barnier daraufhin vor, Boris Johnson mit dem Virus infiziert zu haben. Nach seiner Quarantäne ist Barnier wieder auf seinen Posten als EU-Verhandler zurückgekehrt.
Boris Johnson hatte die Corona-Pandemie anfangs auf die leichte Schulter genommen. Er werde weiterhin Hände schütteln, hatte er zu Beginn der Krise vollmundig verkündet. Anfang April dann steckte sich Johnson selbst an und musste sogar auf der Intensivstation behandelt werden. Trotz dieser Erfahrung treibt Johnson die Lockerungsmaßnahmen in Großbritannien entgegen Empfehlungen weiter voran.