Ein Massentest bei Einwohnern Bergamos hat gezeigt, dass die Mehrheit der dort lebenden Menschen in Berührung mit dem Virus gekommen ist. Die Untersuchung und Daten einer Corona-App zeigt, wie sehr der Viren-Hotspot bereits durchseucht ist.

Mehr aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie hier

Ein Massentest bei Einwohnern Bergamos habe gezeigt, dass 57 Prozent der in der Stadt lebenden Menschen SARS-CoV-2-Antikörper aufweisen. Mehr als die Hälfte der Einwohner ist demnach mit dem Virus in Berührung gekommen, wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf lokale Gesundheitsbehörden berichtet.

Die norditalienische Stadt war einer von Italiens Zentren der Corona-Pandemie. Zufällig ausgewählte Blutproben von 9.965 Einwohnern (etwa 8 Prozent der örtlichen Bevölkerung) seien untersucht worden. Sie wurden zwischen dem 23. April und dem 3. Juni abgegeben.

Die hohe Prozentzahl komme wahrscheinlich dadurch zustande, dass vor allem diejenigen getestet wurden, die in Kontakt mit Covid-19-Patienten waren, sagte Bergamos Bürgermeister Giorgio Gori vor Auslandsjournalisten am Dienstag in Rom.

Lesen Sie auch: Alle Entwicklungen rund um das Coronavirus in unserem Live-Blog

Hotspot der Corona-Pandemie in Europa

Allerdings wird eine hohe Durchseuchung Bergamos auch durch Daten einer Gesundheits-App bestätigt, die in Bergamo rund 50.000 Menschen heruntergeladen hätten. Etwa 35 Prozent erklärten laut der App, sie hätten typische Corona-Symptome wie Fieber, Husten oder den Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn gehabt. Für ein Bild über das Ausmaß des Ausbruchs müsse dann noch eine geschätzte Zahl von Infizierten ohne Symptome berücksichtigt werden, erklärte Gori. Er ging davon aus, dass sich fast die Hälfte der Einwohner bereits mit dem Coronavirus infiziert haben.

Die gesamte Provinz Bergamo war einer der Hotspots der Corona-Pandemie in Europa. Zeitweise starben hier so viele Menschen, dass das Militär dabei helfen musste, die Leichen abzutransportieren. In der gesamten Region Lombardei, in der neben Bergamo auch die Millionenmetropole Mailand liegt, sind bisher 89.928 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. 16.224 der Infizierten starben. (mf/dpa)

Der Weg des Virus: Wie ein Stammbaum die Evolution des Virus sichtbar macht

Wissenschaftler verwenden die genetischen Sequenzen des Virus, um den Stammbaum des Virus zu erstellen. Aus den gesammelten Informationen konnte so ein globaler Stammbaum des Virus konstruiert werden.