Die Reproduktionszahl gilt als einer der wichtigsten Indikatoren, um den Erfolg im Kampf gegen die Corona-Pandemie zu messen. Doch im Vergleich zum Wochenende, ist der Wert zu Beginn der neuen Woche angestiegen.

Mehr aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie hier

Dem Situationsbericht des Robert Koch-Instituts zufolge ist die sogenannte Reproduktionszahl in Deutschland wieder angestiegen. Nach Angaben des RKIs lag die Zahl am Montag bei 0,9.

Die Reproduktionszahl stellt den Mittelwert dar, wie viele weitere Menschen eine mit Corona infizierte Person im Schnitt mit dem Virus ansteckt. Am Wochenende war die Zahl mit einem Wert von 0,7 am Samstag und 0,8 am Sonntag niedriger gewesen.

Drosten warnt vor schwerwiegenden Folgen

Ein weiterer Anstieg der Reproduktionszahl könnte drastische Folgen haben. So warnte Virologe Christian Drosten am Montag, dass die Epidemietätigkeit in nicht erwarteter Wucht wieder losgehen könnte, wenn der Wert nach den Lockerungen wieder über 1 ansteigen sollte.

Schon Ende vergangener Woche hatte er angesichts von Erkenntnissen aus der Spanischen Grippe vor der Gefahr einer zweiten Welle gewarnt, die nicht mehr nur an einzelnen Orten losrollt. (dpa/thp)

Schweden gegen den Rest der Welt? Corona-Kampf mit hohem Preis

Anders als in den anderen skandinavischen Ländern und in weiten Teilen Europas greift die schwedische Regierung nicht mit äußert strikten Maßnahmen in den Alltag ihrer Bürger ein. Doch das hat seinen Preis.
Teaserbild: © picture alliance / NurPhoto