US-Präsident Donald Trump hat sich wieder einmal geweigert, bei dem Besuch eines Betriebs eine Schutzmaske zu tragen. Das kostet die betroffene Firma nun die Produktion: Die Wattestäbchen für COVID-19-Tests müssen vernichtet werden.

Mehr aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie hier

Präsident Trump besuchte eine Fabrik für Medizinprodukte. Um ihn herum trugen alle Schutzausrüstung: Die Mitglieder seiner Gruppe Mund-Nasenschutz, die Mitarbeiter des Unternehmens darüber hinaus sogar Laborkittel und Haarnetze. Klar war: Hier darf es keine Kontamination durch Tröpfchen, Haare, Schuppen oder Sonstiges geben.

Trump ohne Maske lobt "made in the US"

Hygienemaßnahmen waren Donald Trump offenbar nicht so wichtig: Er ging völlig ungeschützt durch den Betrieb und lobte die Arbeit der Firma. "Made in the US," das habe er schon im Wahlkampf immer gefordert.

Donald Trump weigert sich bei PR-trächtigen Besuchen beharrlich, einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Zu wichtig scheint dem US-Präsidenten, dass sein Gesicht auf allen Fotos unbedeckt zu sehen ist. Die Konsequenz ist dieses Mal ein wirtschaftlicher Schaden für den Wattestäbchen-Hersteller: Nach dem Besuch musste der Betrieb seine Produktion vernichten, schreibt die "USA Today".

An den Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Civey kann jeder teilnehmen. In das Ergebnis fließen jedoch nur die Antworten registrierter und verifizierter Nutzer ein. Diese müssen persönliche Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angeben. Civey nutzt diese Angaben, um eine Stimme gemäß dem Vorkommen der sozioökonomischen Faktoren in der Gesamtbevölkerung zu gewichten. Umfragen des Unternehmens sind deshalb repräsentativ. Mehr Informationen zur Methode finden Sie hier, mehr zum Datenschutz hier.

Ein Problem, das auch die Region trifft: Medizinische Wattestäbchen sind nämlich derzeit im US-Bundesstaat Maine Mangelware. Der Mangel bedeutet vor allem, dass weniger Tests durchgeführt werden können, als es für die Kontrolle der Seuche nötig wäre. Ein Drittel der Pflegeheime in Maine haben derzeit gar keine Wattestäbchen für Abstriche zur Verfügung.

Coronakrise: Unbelehrbarer Präsident

Donald Trumps Maskenverweigerung wurde bereits in der Vergangenheit stark kritisiert. Seine Mitarbeiter verteidigten den Präsidenten – schließlich werde er regelmäßig auf das Virus getestet und sei somit ungefährlich. Dass bei der Produktion von medizinischen Wattestäbchen aber auch andere Absonderungen des menschlichen Körpers nichts zu suchen haben, macht dieses Argument zumindest in diesem Fall unwirksam.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Melania Trump mit Mundschutz: First Lady trägt heimlich eine Maske

Melania Trump trägt in der Öffentlichkeit keine Schutzmask - ganz anders verhält es sich jedoch hinter verschlossenen Türen, wie ein Video vom vergangenen Montag zeigt.
Teaserbild: © Yuri Gripas/picture alliance / Yuri Gripas /