Tipps für Singles: Dating trotz Corona

Online-Dating gibt es nicht erst seit der Corona-Krise. Die Suche nach einem Partner im Internet ist vor allem seit dem bundesweiten Lockdown die momentan fast einzige Möglichkeit für Singles, jemanden kennenzulernen. Dabei gilt es allerdings, einige Hindernisse zu umschiffen. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Es gibt keine Partys, Clubs, Festivals oder Konzerte. Das Nachtleben und die Kulturszene stehen still. Restaurants, Cafés und Bars sind ebenfalls geschlossen. Eine echte Herausforderung für Singles. Glücklicherweise gibt es zahlreiche Dating-Portale im Internet.
Selbst, wenn Sie bislang zu den Menschen gehörten, die lieber live als im Internet nach einem Partner suchten, sollten Sie sich momentan dennoch nicht vor Online-Dating verschließen.
Zunächst einmal ist es wichtig, dass Sie sich vorher überlegen, wonach Sie eigentlich suchen. Anhand Ihrer Absichten sollten Sie die passende Seite auswählen, auf der Sie sich anmelden. Entscheiden Sie sich am besten nur für ein oder maximal zwei Dating-Portale. Wenn Sie sich auf zu vielen Seiten anmelden, verlieren Sie schnell den Überblick.
Tinder ist die wohl bekannteste Dating-App. Ein Profil ist schnell erstellt, und Sie können sofort kostenlos loslegen beziehungsweise "swipen". Die App stellt Ihnen Singles aus Ihrer Umgebung in einem von Ihnen festgelegten Radius vor.
Viel Tiefe dürfen Sie allerdings bei der beliebten Tinder-App nicht erwarten. Anhand eines Fotos entscheiden Sie sich für ein "Nope", indem Sie nach links wischen oder für ein "Like", indem Sie nach rechts wischen. Viele User machen sich nicht einmal die Mühe, einen Profiltext zu Ihren Bildern hinzuzufügen.
Wir raten Ihnen allerdings auf jeden Fall, Ihre Fotos mit einem kurzen Text zu versehen. Stellen Sie eindeutig in Ihrem Profil klar, wonach Sie suchen. Dadurch vermeiden Sie nachträglichen Frust und falsche Hoffnungen. Stehen Sie dazu! Es ist völlig in Ordnung zu sagen, dass Sie sich nur für "Casual Dating", also für unverbindliche Sex-Dates interessieren.
Genauso ist es völlig legitim, wenn Sie in Ihr Profil schreiben, dass Sie nur nach einer festen Partnerschaft suchen. Erkundigen Sie sich ohne Scham im ersten Chat mit Ihrem "Match", ob Ihre Absichten übereinstimmen.
Wenn Sie wirklich nur nach einer zwanglosen Affäre oder einem One-Night-Stand Ausschau halten, dann nutzen Sie dafür am besten Portale, die sich auf Sex-Dates spezialisiert haben. Meiden Sie klassische Partnerbörsen, schließlich melden sich dort hauptsächlich Männer und Frauen an, die auf der Suche nach der wahren Liebe und nach einer festen Partnerschaft sind.
Wenn Sie nach einer ernsthaften Partnerschaft suchen und keine Lust auf sinnloses "Swipen" haben, dann sollten Sie sich besser auf einem anderen Portal anmelden. Zu den seriösen Anbietern zählen Parship, ElitePartner, LoveScout24, neu.de oder auch eDarling. Fake-Profile sind bei Seiten wie Parship und ElitePartner sehr selten, allerdings sind die Kosten für die geprüfte Sicherheit sehr hoch.
Ohne Premium-Account werden Sie weder bei Parship noch bei ElitePartner Freude haben, da Sie keine Fotos der Mitglieder sehen und lediglich eine Nachricht verschicken können. Wollen Sie alle Features freischalten, müssen Sie für ein Abo tief in die Tasche greifen.
Es gibt auch regionale Partnerbörsen, die, anders als bei den teuren Dating-Portalen, auch kostenlos nutzbar sind oder mit fairen Mitgliedsbeiträgen ohne lange Laufzeiten die volle Bandbreite bieten. So zum Beispiel die Seite Berliner Singles. In jeder größeren Stadt gibt es das jeweilige Pendant, zum Beispiel Münchner Singles oder Kölner Singles.
Die eigentliche Herausforderung beim Online Dating besteht darin, dass es aufgrund der Corona-Pandemie momentan kaum Möglichkeiten gibt, sich auf neutralem Boden, also in der Öffentlichkeit, kennenzulernen.
Treffen Sie sich vielleicht zunächst einmal auf ein Video-Date. So spüren Sie zwar nicht die körperliche Nähe Ihres Gegenübers, können aber schon einmal einen ersten Eindruck gewinnen und checken, ob überhaupt Sympathien vorhanden sind. Ist das der Fall, kann es zwar nicht zum ersten Kuss kommen, doch die Vorfreude auf Ihr erstes "Live-Date" wird umso größer.
Wer keine Lust auf digitale Dates hat, muss vor die Tür: Früher mussten Sie sich lediglich auf eine Bar oder ein Restaurant für ein Treffen einigen. Seit dem Lockdown bleibt als Option wohl erstmal nur ein Spaziergang in eisiger Kälte - oder es heißt gleich "Zu dir oder zu mir?".
Tatsächlich erschweren, zusätzlich zur Schließung der Gastronomie und den teilweise geltenden Ausgangssperren, die winterlichen Temperaturen und die Dunkelheit das Dating. Da wohl die meisten Menschen, die nicht im Schichtdienst arbeiten, tagsüber im Büro oder Homeoffice sitzen, werden Sie unter der Woche vielleicht kaum eine Möglichkeit für einen unverbindlichen Spaziergang finden.
Daher sollten Sie sich unbedingt die Wochenenden für mögliche Dates freihalten, damit Sie gemeinsame Spaziergänge mit Kaffee "to go" bei Tageslicht machen können.
Wenn Sie mutig genug sind und gleich zu jemandem nach Hause gehen, dann sollten Sie das frühzeitig tun. Sonst riskieren Sie aufgrund der teils geltenden Ausgangsbeschränkungen eine hohe Strafe, falls Sie zu spät merken, dass Sie nicht gleich bei Ihrem Date übernachten wollen.
Doch gleich zu einem Unbekannten nach Hause gehen beziehungsweise eine noch fremde Person zu sich einladen, ist vielleicht nicht die beste Idee. Wir raten Ihnen, Ihr Date erst einmal, wenn auch nur zu einem kurzen Spaziergang, draußen zu treffen. Sind Sie sich sympathisch, können Sie sich dann immer noch entscheiden, Ihr Date nach Hause einzuladen oder zu begleiten.
Leider besteht immer ein Restrisiko, wenn Sie mit einem Unbekannten nach Hause gehen. Schicken Sie einer Vertrauensperson Ihren Standort und einigen Sie sich auf ein Codewort, bei dem diese sofort die Polizei verständigt. Fragen Sie Ihr Date unbedingt vorab im Chat nach seinem Nachnamen. Verweigert die Person Ihnen die Auskunft, sollten Sie stutzig werden.
Gehen Sie ganz offen und locker mit dem Thema um. Schreiben Sie beispielsweise humorvoll und frech: "Bitte schick mir die Kopie deines Personalausweises, damit ich einen kurzen Background-Check in meiner Datenbank durchführen kann". Gefolgt von einem Smiley und so etwas wie: "Aber dein Nachname sollte auch reichen".