Stark wie Popeye? Nasehochziehen ist gefährlich? Gesundheitsmythen im Check

Bloß nicht die Nase hochziehen, nie mit den Fingern knacken, Spinat macht stark! Stimmen diese Gesundheitsmythen wirklich?

Stimmt es, dass Zugluft schädlich ist? Wenn Luft über verschwitzte Haut streift, entsteht Verdunstungskälte. Die Körperoberfläche wird also gekühlt. Das ist bei Hitze erstmal angenehm. Allerdings kann sich dadurch die darunter liegende Muskulatur verspannen, erklärt Hans Michael Mühlenfeld, Vorsitzender des Hausärzteverbandes Bremen. Mögliche Folgen sind ein steifer Nacken oder auch Kopfschmerzen.
Im Kalten zu sitzen, führt unweigerlich zu einer Blasenentzündung? Nicht ganz. Niedrige Temperaturen an sich verursachen zwar keine Infektionen, die Schleimhäute sind aber bei Nässe und Kälte überall im Körper schlechter durchblutet, erläutert der Urologe Reinhold Schaefer vom Ärztenetzwerk Uro-GmbH Nordrhein. So wird das Immunsystem geschwächt, und auch die Blase wird anfälliger für Entzündungen.
Abends essen macht dick? "Wer zu viele Kalorien zu sich nimmt, nimmt zu. Wer zu wenig Kalorien zu sich nimmt, nimmt ab", sagt Monika Bischoff, Vorstandsmitglied im Berufsverband Oecotrophologie. Für Gesunde in einer normalen Gewichtsgruppe sei es irrelevant, wann sie das Essen einnehmen. "Wer abnehmen möchte, kann aber trotzdem ausprobieren, abends auf das Essen zu verzichten", sagt die Ökotrophologin. Vielen Menschen falle es leichter, am Abend auf eine Mahlzeit zu verzichten als zum Beispiel auf das Frühstück.
Weiße Flecken auf den Fingernägeln werden oft als Indiz für Kalziummangel interpretiert. Allerdings tauchen die Leukonychia punctata - oft als als Folge einer Entzündung oder Verletzung der Nagelwurzel auf. Wenn also die Verhornung des Nagels gestört ist, bilden sich weiße Flecken.
Manche entspannt es, andere zucken schon beim Geräusch mit Grausen zusammen: Beim Fingerknacken scheiden sich die Geister. Auch die Wissenschaft ist bei dem Thema zwiegespalten. Einige Experten gehen davon aus, dass Menschen damit ihre Gelenke ausleiern. "Wer das mehrmals täglich macht, kann damit die Gelenke lockern", warnte Jacqueline Detert von der Klinik für Rheumatologie und Klinische Immunologie an der Charité-Universitätsmedizin Berlin einmal. Die schlechte Studienlage lässt aber durchaus die Schlussfolgerung zu, dass es sich nicht um ein allzu großes Problem handelt.
Spinat macht außer Popeye niemanden stark. Dennoch hält sich das Gerücht vom hohen Eisengehalt und damit einem vermeintlich stärkenden Effekt. Das alles ist vermutlich Folge eines Schreibfehlers, der aus 3,5 Milligramm Eisen (ein eher richtiger Wert) 35 Milligramm werden ließ (eher viel zu viel).
In der Schale von Obst und Gemüse sind die meisten Vitamine? Das stimmt. Die meisten Vitamine und sekundären Pflanzeninhaltsstoffe sitzen der DGE zufolge bei Obst und Gemüse direkt in oder unter der Schale. Der Vorteil überwiege die gesundheitlichen Gefährdung durch mögliche Pestizide in der Schale. Daher: Lieber zu Bioprodukten greifen!
Tomatenstrunk ist giftig? Die grünen Stellen an der Tomate enthalten Solanin, das der Pflanze zur Abwehr von Schädlingen dient. Bei Menschen können Vergiftungserscheinungen wie Kopf- und Bauchschmerzen auftreten, wenn sie sehr viel Solanin aufnehmen. Dafür müsste ein Erwachsener aber eine sehr große Menge unreifer Tomaten oder Strünke essen. In geringen Mengen ist es also nicht gefährlich.
Kaffee entzieht dem Körper Flüssigkeit? Falsch, meint die Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Es schade zwar nicht, zu einer Tasse Kaffee auch ein Glas Wasser zu trinken, notwendig sei es aber nicht. Denn Kaffee werde wie alle anderen Getränke in die Flüssigkeitsbilanz einbezogen.