Gehaltsreport 2019: In welchem Bundesland verdient man am meisten, wo am wenigsten?

Lohntunterschiede gibt es nicht nur zwischen Ost und West, auch zwischen einzelnen Ländern Deutschlands sind die Differenzen teils enorm. In welchem Bundesland arbeitet es sich am lukrativsten? Um das zu ermitteln hat "Gehalt.de" die Lohndaten von 492.171 Arbeitnehmern ausgewertet. Das Ergebnis.

Im Gehaltsreport 2019 bildet Mecklenburg-Vorpommern das Schlusslicht. Das Lohnniveau liegt hier bei 75,9 Prozent des Bundesdurchschnitts. Das durchschnittliche Bruttojahresgehalt beträgt 34.155 Euro.
In Sachsen-Anhalt bekommen Arbeitnehmer nur 78,9 Prozent des Durchschnittslohns aller Deutschen. Mit einem Jahreseinkommen von 35.474 Euro brutto belegt das Bundesland den vorletzten Platz. Fast gleichauf liegt ...
... Brandenburg. Hier liegen die Gehälter mit einem Durchschnittswert von 35.519 Euro etwas höher. Das entspricht 78,9 Prozent des Bundesdurchschnitts.
Im Gehaltsreport 2019 belegt Sachsen Platz 13 aller Bundesländer. Hier verdienen die Menschen im Durchschnitt 35.955 Euro brutto, was einem Lohnniveau von 79,9 Prozent entspricht.
Im beschaulichen Thüringen werden die Arbeitnehmer im Schnitt mit 36.450 Euro pro Jahr entlohnt. Das entspricht einem Lohnniveau von 81 Prozent.
Von allen westdeutschen Bundesländern ist Schleswig-Holstein das Schlusslicht. Das Bruttojahresgehalt beträgt durchschnittlich 39.735 Euro, oder 88,3 Prozent im Vergleich zum Rest der Bundesrepublik.
Nach Schleswig-Holstein fällt die 40.000-Euro-Mauer. Die Niedersachsen liegen mit einem Gehalt von 41.310 Euro leicht darüber. Das entspricht einem Lohnniveau von 91,8 Prozent.
Das Lohnniveau im Saarland beträgt 95 Prozent, was einem Durchschnittsgehalt von 42.750 Euro entspricht.
Die Freie Hansestadt Bremen liegt mit 43.110 Euro (95,8 Euro) knapp vor dem Saarland.
In Rheinland-Pfalz beträgt das Gehalt durchschnittlich 44.235 Euro und liegt damit nur knapp unter dem deutschlandweiten Durchschnitt (98,3 Prozent). Beinahe eine Punktlandung gelingt ...
... Nordrhein-Westfalen. Hier beträgt das Lohnniveau 100,8 Prozent (Jahresgehalt: 45.360 Euro). Die Hauptstadt Düsseldorf belegt im Gehaltsvergleich der Städte mit durchschnittlich 52.965 Euro allerdings Platz 3.
Auf Platz 4 des Gehaltsreports 2019 liegt Bayern mit einem Durchschnittsgehalt von 47.295 Euro (105,1 Prozent). In München verdienen die Menschen besonders gut: Hier liegt der Durchschnittslohn bei 55.980 Euro im Jahr und damit auf Platz 2 aller Städte.
Und nun zu den Top 3 der lukrativsten Bundesländer Deutschlands. Den Anfang macht Stadtstaat Hamburg mit einem Lohnniveau von 105,9 Prozent (47.655 Euro pro Jahr).
Stuttgart ist mit einem Durchschnittslohn von 56.160 Euro zwar die lukrativste Stadt Deutschlands, Baden-Württemberg belegt im Länder-Vergleich aber "nur" Platz 2. Im "Ländle" verdient die arbeitende Bevölkerung 48.870 Euro im Jahr. Das entspricht 108,6 Prozent des durchschnittlichen Einkommens der Deutschen. Und damit ist ...
... Hessen das lukrativste Bundesland Deutschlands. Das Durchschnittsgehalt liegt hier bei 51.345 Euro, was einem Lohnniveau von stolzen 114,1 Prozent entspricht. Wer nicht ortsgebunden ist, der sollte sich vielleicht in Hessen nach einem Job umschauen.