"Ihre WhatsApp-Version wurde gehackt" - wenn Sie diese WhatsApp-Nachricht erhalten mit der Aufforderung, ein Update zu installieren, sollten Sie auf der Hut sein! Denn tatsächlich verbirgt sich dahinter erst der tatsächliche Angriff auf Ihr Smartphone.

Mehr Digitalthemen finden Sie hier

Immer wieder werden WhatsApp-User Opfer von Cyberattacken. Auf die neueste Bedrohung weist das Portal onlinewarnungen.de hin. Demnach kursiert beim beliebten Messengerdienst aktuell eine Nachricht, die besonders für Nutzer von Android-Smartphones gefährlich werden kann. Das genaue Ausmaß der Bedrohung ist noch nicht bekannt.

Der Angriff läuft folgendermaßen ab: Die WhatsApp-User erhalten eine Nachricht einer russischen Telefonnummer, wonach ihr WhatsApp-Account angeblich gehackt worden sein. Daher sei dringend ein Update nötig. Der entsprechende Link zur Aktualisierung wird selbstredend gleich mitgeliefert. Doch Vorsicht: Diese Nachricht kommt nicht von WhatsApp, sondern von Betrügern. Ihr Konto wurde nicht gehackt!

Der beliebte Messenger WhatsApp bringt seinen Nutzern eine Reihe neuer Funktionen und Features. Mit dabei: eine verbesserte Suchfunktion und der langersehnte Dark Mode.

WhatsApp-Nachricht enthält Link zu Malware

Wer den Link in der dramatisch klingenden Warn-Nachricht mit der Aufforderung zum Update trotzdem anklickt, installiert sich Malware auf sein Smartphone. Damit bekommen die virtuellen Angreifer zum Beispiel Zugriff auf Ihr Bankkonto - und können dort erheblichen finanziellen Schaden anrichten.

Laut onlinewarnungen.de lautet die Rufnummer, von der die betrügerische Nachricht versendet wird, momentan +79257191762. Allerdings kann sich diese Nummer auch schnell verändern. Die Nachricht sieht folgendermaßen aus:

ACHTUNG!
Ihre WhatsApp-Version wurde gehackt! Installieren Sie das Update SOFORT!
Andernfalls ist WhatsApp nicht für Ihre Daten verantwortlich.
Link zur Aktualisierungsdatei: [...]

Geben Sie OK ein, um den Link zu aktivieren.

Nach dem Klick auf den Link wird eine APK-Datei heruntergeladen, derzeit trägt sie den Namen "Security_Update.apk". Für Apple- und Windows-Geräte bedeutet diese Datei keine Gefahr. User, die einen fähigen Virenscanner installiert haben, können zudem den schädlichen Link nicht einfach öffnen, sondern dieser wird blockiert.

Android-User von WhatsApp-Hack beroffen

Android-Smartphones und Tablet-PCs ohne Virenschutz sind allerdings gefährdet. Nach dem Download der infizierten APK-Datei erscheint ein Symbol auf dem Startbildschirm: "Whats App Update". Beim Klick auf das Symbol, aktiviert sich die schädliche App.

Es folgt ein Dialog in den Systemeinstellungen des Endgeräts, der die Freigabe bestimmter Rechte einfordert. Der Dialog lässt sich nicht einfach wegklicken, sondern verschwindet dauerhaft erst dann, wenn dem Cyber-Angreifer die verschiedensten Zugriffe gewährt werden.

Welche Art von Trojaner Sie sich dann auf Ihr Smartphone laden, liegt ganz im Ermessen des Hackers. Es kann sich um einen Banking-Trojaner oder Spyware handeln - beide sind in höchstem Maß gefährlich, da sich damit beispielsweise Passwörter für Ihr Bankkonto oder sonstige vertraulichen Accounts ausspähen lassen.

Per WhatsApp infiziert - was kann ich tun?

Abhilfe ist im Falle eines erfolgreichen Hacks nur schwer möglich. onlinewarnungen.de rät, das Smartphone sofort auszuschalten oder zumindest die Internetverbindung, egal ob WLAN oder mobil, zu kappen.

Beim Restart sollten Sie, sofern vorhanden, entweder das letzte Backup von vor dem schädlichen Update zu installieren oder das Endgerät auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen.

WhatsApp sperrt Nutzer: Besitzer der neuen iPhones müssen aufpassen

Die neuesten iPhones bieten eine Dual-SIM-Funktion. Doch diese könnte dafür sorgen, dass zahlreiche WhatsApp-Nutzer von dem Messenger ausgeschlossen werden. © ProSiebenSat.1

Verwendete Quellen:

  • www.onlinewarnungen.de: "Vermeintliches WhatsApp-Update bringt Banking-Trojaner auf das Smartphone"