Auto

Pickups, SUVs und Muscle Cars: Das sind die Auto-Highlights der NAIAS 2018

Auf der North American International Auto Show (NAIAS) wird auch 2018 in den meisten Fällen geklotzt und nicht gekleckert. Kein Wunder, findet die auch als Detroit Motor Show bekannte Messe, immerhin im Geburtsland der mächtigen Pickups, SUVs und Muscle Cars statt. Und so fahren allen voran die einheimischen Hersteller schwere Geschütze - aber auch aus deutscher Sicht sind einige Auto-Highlights auf der NAIAS 2018 dabei! © 1&1 Mail & Media / CF

Auf der North American International Auto Show (NAIAS) wird auch 2018 in den meisten Fällen geklotzt und nicht gekleckert. Kein Wunder, findet die auch als Detroit Motor Show bekannte Messe, immerhin im Geburtsland der mächtigen Pickups, SUVs und Muscle Cars statt. Und so verwundert es auch nicht, dass unter anderem die neue Generation des Chevrolet Silverado zu den Auto-Highlights auf der NAIAS 2018 gehört.
Kaum kleiner fällt die neue Generation des Dodge Ram aus. Das Arbeitstier erhält nicht nur eine wesentlich frischere Optik, sondern auch viele technische Verbesserungen.
Ford setzt auch beim Edge frühzeitig auf ein Facelift und zeigt gleichzeitig die neue Sportvariante ST. Mit 335 PS unter der Haube macht das SUV nicht nur optisch einiges her.
Der Ford F-150 ist zwar nicht grundsätzlich neu, aber der mächtige Pickup wird künftig erstmals auch mit einem V6-Turbo-Diesel angeboten.
Als Hommage an das 50-jährige Jubiläum des Steve McQueen-Kinoklassikers "Bullitt" legt Ford aber auch den legendären Ford Mustang Bullitt mit 475 PS neu auf.
Und dann wäre da auch noch der Ford Ranger, mit dem auf dem Segment der kleineren Pickups wieder Boden gut gemacht werden soll. Das Design wurde für den US-Markt noch einmal abgepasst.
Hyundai bietet für den US-Markt unter anderem das Modell Veloster an. Der kompakte Dreitürer wird in Detroit unter anderem N-Sportvariante mit 275 PS vorgestellt.
Nissans Edeltochter Infiniti versucht dagegen mit dem Concept Car Q Inspiration einen Ausblick auf die Limousine der Zukunft der Marke zu geben.
Lexus zeigt mit der SUV-Studie LF-1 Limitless wiederum, wie sich das Design kommender Fahrzeuge in diesem Segment weiterentwickeln könnte.
Nicht neu, dafür definitiv ein Stück US-Automobilgeschichte, ist der Lincoln Navigator. Vielleicht ein Grund, warum das gigantische SUV in diesem Jahr in Detroit zum "Truck of the Year" gewählt wurde.
Mercedes zeigt in den USA unter anderem den neuen Mercedes-AMG CLS 53. Der mit dem 53er in Verbindung stehende 3,0-Liter-Reihensechszylinder mit 435 PS ist künftig auch für E-Klasse Coupé und Cabrio verfügbar.
Der eigentliche Hingucker am Stand von Daimler ist aber die neue Generation der G-Klasse, die sich hochmodern aber unverkennbar im Design präsentiert.
Beim Nissan Xmotion concept ist der Name Programm. Die SUV-Studie ist hochmodern und kommt mit einem futuristischen Design um die Ecke. Was davon in der Serie landen wird, bleibt abzuwarten.
Toyota wiederum konzentriert sich auf das Segment der Limousinen und stellt dem Bestseller Camry den neuen Avalon zur Seite.
Neben Toyota backt auch VW in Detroit deutlich kleinere Brötchen. Die Wolfsburger zeigen den neuen VW Jetta, der vor allem für den US-Markt gedacht ist und in der Neuauflage ein echter Hingucker wird.
Neue Themen
Top Themen