• Sollten Eltern ihre Kinder allein im Auto zurücklassen, könnten deren Kindersitze künftig Alarm schlagen.
  • Entsprechende Warnsysteme lässt das Bundesverkehrsministerium aktuell prüfen.

Mehr Autothemen finden Sie hier

Kindersitze in Autos sollen nach Vorstellung der Bundesregierung künftig Alarm schlagen, wenn Kinder allein zurückgelassen werden. Die Bundesanstalt für Straßenwesen sei beauftragt worden, die Verwendung von entsprechenden Warnsystemen zu untersuchen, teilte das Bundesverkehrsministerium in Berlin mit. Mit belastbaren Ergebnissen werde Ende nächsten Jahres gerechnet.

Auto kann zu Hitzefalle werden

Vor allem im Sommer kann das Auto schlimmstenfalls zur tödlichen Hitzefalle werden, wenn Eltern etwa einkaufen gehen und ihre Kinder im Wagen allein lassen. Die Temperatur im Auto könne schnell auf bis zu 60 Grad Celsius steigen, warnte der ADAC jüngst. Wegen solcher Fälle müssen Polizei und Feuerwehr immer wieder eingreifen.

Bislang sei vorgeschrieben, dass die Spezialsitze Kinder vor Verletzungen bei Verkehrsunfällen schützen müssten, teilte das Ministerium mit. "Sie enthalten jedoch derzeit keine Anforderungen an ein Alarmsignal, dass das Vergessen von Kindern in Fahrzeugen verhindern soll." Zuerst berichtete die "Rheinische Post" (Montag) darüber. Je nach Ausgang der Untersuchung sollen die Ergebnisse dann auf internationaler Ebene in den Fachgremien vorgestellt werden. (dpa/ska)

Ein Modell fällt durch: ADAC testet E-Lastenräder

ADAC testet E-Lastenräder - Ein Modell fällt glatt durch

Ob Großeinkauf oder Kindertransport – das Lastenfahrrad ist im Cityalltag eine praktische Alternative zum Auto. Der ADAC hat nun sechs einspurige Elektro-Lastenräder unter die Lupe genommen, mit gemischten Ergebnissen.