Das Duell der beiden Tech-Titanen dürfte nach Angaben des UFC-Veranstalters (Ultimate Fighting Championship) Dana White der "größte Kampf aller Zeiten" werden und Einnahmen in Milliardenhöhe einspielen. Dem TMZ-Magazin sagte White: Er sei bereits mit Musk und mit Zuckerberg in Kontakt. Auf die Frage von Zuckerberg, ob Musk das ernst meine, entgegnete der Promoter, Musk sei es "todernst". Gegenüber der New York Times teile der Meta-Konzern indes mit: "Die Geschichte spricht für sich", das Pressebüro von Twitter (gehört Elon Musk) kommentierte eine Kommentaranfrage mit einem Kothaufen-Emoji.

Mehr zum Thema Mobilität

Zuckerberg würde wohl gewinnen

Immerhin, beide Tech-Titanen sind durchaus trainiert in Sachen Kampfsport. Der 51-jährige Elon Musk soll MMA (Mixed Matrial Arts) trainieren, der 39-jährige Zuckerberg praktiziert ebenfalls MMA und hat schon Wettbewerbe im Brazilian Jiu Jitsu (BJJ) gewonnen. Daher würde die Kampfsportszene ihr Geld wohl eher auf Zuckerberg setzen.

Der Ursprung des Konflikts zwischen Musk und Zuckerberg liegt in ihrer unterschiedlichen Herangehensweise an die Zukunft der Technologie. Während Musk sich stark auf Weltraumforschung und alternative Energien konzentriert, ist Zuckerberg vor allem für seine Rolle bei der Entwicklung und Expansion von Facebook bekannt.

Der Streit zwischen den beiden begann im Jahr 2016, als Zuckerberg öffentlich kritisierte, dass Musks Bedenken hinsichtlich der künstlichen Intelligenz (KI) übertrieben seien. Musk warnte vor den potenziellen Gefahren der KI und drängte darauf, dass die Entwicklung strenger reguliert werden müsse. Zuckerberg hingegen zeigte sich optimistisch und betonte die Vorteile, die die KI für die Gesellschaft bieten könne.

Walross-Move von Musk

Die Fortsetzung des Streits setzte sich in den sozialen Medien fort, insbesondere auf Twitter. Beide Tech-Magnaten nutzten die Plattform, um subtile Spitzen gegen den jeweils anderen auszuteilen. Der Streit eskalierte, als Zuckerberg mit "Thread" eine Konkurrenzplattform für Twitter ankündigte. Musk reagierte darauf, die Welt stünde unter der Fuchtel von Zuckerberg. Auf die Warnung eines Twitternutzers, Musk solle sich lieber nicht mit dem Meta-Boss anlegen, reagierte dieser nur mit "LOL" (laughing out loud). Zuckerbergs Antwort ließ nicht lange auf sich warten "Schick mir den Ort", schrieb er und forderte den Twitter-Besitzer auf, schon mal mit dem Trainieren anzufangen. Musk reagiert und stellte seine Kampftechnik in den Vordergrund: "Ich habe diesen tollen Move, den ich ,Das Walross‘ nenne, bei dem ich einfach auf meinem Gegner liege und nichts mache."

Viele Vorteile mit ams+
Erhalten Sie werbereduzierten Zugang zu allen Inhalten von auto-motor-und-sport.de inkl. der digitalen Zeitschrift als E-Paper. Monatlich kündbar.

Sollte es tatsächlich zu dem Kampf der beiden bei der UFC kommen, dürfte das Duell den bisher größten Event zwischen Conor McGregor und Floyd Mayweather aus dem Jahr 2017 mit Einnahmen von über 600 Millionen US-Dollar toppen.  © auto motor und sport

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.