Es ist mal wieder Modellpflege-Zeit bei BMW. Am stärksten profitieren die SUV-Baureihen X5 und X6 sowie die Elektro-Limousine i7 von den dabei eingeführten Neuerungen: Sie erhalten neue Antriebsvarianten. Doch auch in den kleineren Klassen gibt es Ergänzungen: ein Sportpaket für den X1 und iX1, neue Farben außen und Materialien innen sowie erweiterte digitale Services.

Mehr zum Thema Mobilität

Video: Fahrbericht: BMW i7

BMW X5 und X6 xDrive40d

Im April wurden die Facelift-Versionen des SUV und seines Coupé-Ablegers eingeführt (siehe Fotoshow). Anfangs gab es nur eine Dieselvariante: den xDrive30d mit 298 PS starkem Dreiliter-Reihensechser samt Turboaufladung und milder Hybridisierung. Im August folgt eine stärkere Version dieses Antriebs-Layouts. Als xDrive40d leisten der BMW X5 und X6 dann 352 PS und liefern ein maximales Drehmoment von 720 Newtonmetern (xDrive30d: 670). Von Null auf Hundert beschleunigen die Geschwister mit dem stärkeren Diesel in 5,5 Sekunden; das schwächere Pendant benötigt für die Übung sechs Zehntelsekunden länger.

BMW i7 eDrive50

Bereits im Juli bringt BMW ein neues Einstiegsmodell des i7. Als eDrive50, der lediglich über eine an der Hinterachse verbaute E-Maschine verfügt, mobilisiert die elektrisch angetriebene Oberklasse-Limousine 335 kW/455 PS und liefert ein höchstmögliches Drehmoment von 650 Newtonmetern. Zum Vergleich: Bisher ging es erst bei 400 kW/544 PS und bis zu 745 Newtonmetern los (i7 eDrive60 mit zwei Motoren und Allradantrieb; siehe Video). Der Null-auf-Hundert-Beschleunigungswert siedelt sich bei 5,5 Sekunden an, die Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 205 km/h limitiert. Die WLTP-Reichweite des neuen i7-Einstiegsmodells beziffert BMW auf 575 bis 611 Kilometer.

Neuer "Max Range"-Fahrmodus

Sowohl der i7 als auch der Elektro-SUV iX erhalten den neuen Fahrmodus "Max Range", der die Reichweite um bis zu 25 Prozent steigern soll. Dabei wird neben der Leistung ebenfalls die Höchstgeschwindigkeit limitiert, und zwar auf 90 km/h. Außerdem deaktiviert diese Einstellung unter anderem die Klimatisierung sowie die Sitz- und Lenkradheizung. Diese Funktion ist insbesondere für Situationen konzipiert, in denen auf einen ursprünglich geplanten Zwischenstopp verzichtet werden muss, weil beispielsweise die angesteuerte Ladesäule defekt ist. Nicht nur neu gebaute Autos profitieren von dem neuen Fahrmodus: Per OTA-Update erhalten ihn ebenso bereits produzierte Exemplare des i7 (Bauzeitpunkt ab Juli 2022) und iX (März 2023).

Laden vereinfacht, Stopps verkürzt

Fahrerinnen und Fahrer eines i7 und iX profitieren fortan von neuen Funktionen innerhalb des BMW-Charging-Angebots. Per "Multi Contract Plug & Charge" findet ein direkter Datenaustausch zwischen Auto und öffentlicher Ladesäule statt, wobei das Fahrzeug eindeutig identifiziert werden kann und der Bezahlvorgang ohne Karte oder App möglich wird. Eine optimierte Lade-Software soll zudem Ladestopps verkürzen, die Suche nach Ladesäulen funktioniert nun detaillierter und bei der Navigation lassen sich dank ausgeklügelter Berechnung ladeoptimierte Routen planen.

BMW X1 und iX1 mit M-Sportpaket Pro

Ein M-Sportpaket bietet BMW für seine kleinen SUV-Baureihen bereits an. Im Juli kommt mit dessen Pro-Version eine aufgepolsterte Variante hinzu. Neben einem Heckspoiler, einer Bremsanlage mit roten oder auf Wunsch dunkelblauen Sätteln sowie eigens gestalteten Sicherheitsgurten ist darin auch die "M Hochglanz Shadow Line" mit erweiterten Umfängen enthalten. Wer die optionalen adaptiven LED-Scheinwerfer ordert, erhält die Leuchten im M-Shadow-Line-Style.

Neue Polster, neue Farben

Ebenfalls der X1 und iX1 sowie der 2er Active Tourer erhalten neue optionale Sitzoberflächen namens Veganza perforiert. Das vegane Material ähnelt Leder und steht in den Farben Schwarz, Mokka und Oyster zur Verfügung. Ist das M-Sportpaket an Bord, gibt es den Stoff auch in der Kombination aus Schwarz und blauer Kontraststeppung sowie in Verbindung mit Alcantara. Bei der 3er Limousine, beim 2er Coupé und beim M2 führt BMW zwei neue matte Individual-Lackierungen ein: Ein Grau namens "Frozen Pure Grey metallic" und einen Blauton, der "Frozen Portimao Blue metallic" heißt.

BMW iDrive mit OS 8.5 für weitere Modelle

BMW stattet ab Sommer weitere Modellreihen mit der neuesten iDrive-Version aus. Der 7er, iX und i4 erhalten das Infotainment-System mit dem Operating System 8.5 inklusive neugestaltetem Einstiegsbildschirm und der Schnellzugriffs-Funktion "Quick Select" ab Produktionszeitraum Juli 2023. Ab August folgen X5 und X6 samt ihrer M-Versionen sowie der X7 und XM. Weitere Modelle der Mittel-, Ober- und Luxusklasse folgen später. Eine Auswahl bereits produzierter Autos aus diesen Segmenten lassen sich per OTA-Update auf die Version 8.5 aufrüsten.

Viele Vorteile mit ams+
Erhalten Sie werbereduzierten Zugang zu allen Inhalten von auto-motor-und-sport.de inkl. der digitalen Zeitschrift als E-Paper. Monatlich kündbar.

Intelligenterer Personal Assistant

Teil des BMW iDrive OS 8.5 ist ein verbesserter digitaler Assistent. Dieser schlägt von Sommer 2023 an je nach Ausstattung und Fahrsituation zusätzlich die Deaktivierung der Geschwindigkeitsbegrenzung, den Wechsel in den Sportmodus oder die Aktivierung des Assisted Driving Modes vor. Zudem lassen sich künftig die Sitze per Spracheingabe verstellen und erläutert der "Intelligent Personal Assistant" proaktiv bislang nicht genutzte Funktionen.  © auto motor und sport

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.