(mgb/ah) - Sensationelle Entdeckung in einem Meteoriten: Wissenschaftler finden in einem 1969 zur Erde gegangenen Himmelskörper das neue, bislang unbekannte Mineral "Panguite".

Bildergalerie starten

Spektakuläre Weltraumbilder

Spektakuläre Weltraumbilder: Erhaschen Sie einen Blick auf Sternennebel und Supernovas Tausende von Lichtjahren von uns entfernt.

Geologe Chi Ma von der Technischen Hochschule Kalifornien (Caltech) hat den sogenannten "Allende-Meteoriten" seit 2007 mit einem Elektronenmikroskop untersucht, wie die Online-Ausgabe des Magazins "Wired" berichtet. Insgesamt stieß er bei seiner Forschung seither auf neun neue Stoffe, darunter das nun entdeckte Mineral.

"Panguite" ist laut den Ausführungen von Ma und seinem Team eine der ersten festen Verbindungen, die sich bei der Entstehung des Sonnensystems vor rund 4,5 Milliarden Jahren gebildet hat. Es enthält Sauerstoff, Magnesium und Aluminium, weist allerdings auch die exotischeren Elemente Zirkonium und Scandium auf.

Die Natur des Minerals lässt Forscher darauf schließen, dass es bereits vor der Entstehung der Erde und der anderen Planteten vorhanden war. Wissenschaftler könnten damit weitere Rückschlüsse über die Zusammensetzung der Gas- und Staubwolke ziehen, aus der sich die Sonne und unser Planetensystem gebildet haben, wie Ma und sein Team hoffen.

Wer sich nun noch über die etwas eigenwillige Namenswahl wundert, sei aber beruhigt, denn sie hat einen tieferen Sinn: Der Name "Panguite", inzwischen anerkannt vo der "International Mineralogical Association’s Commission on New Minerals", ist eine Anlehnung an die chinesische Mythologie. Dort trennt der haarige Riese "Pan Gu" mit einem Schwung seiner riesigen Axt das Yin und das Yang voneinander – und erschafft damit den Himmel und die Erde.